Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. Februar 2020 

Kristalle für vier Millionen Euro bestellt

15.09.2008 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Gießener Physiker maßgeblich an der Realisierung des PANDA-Detektorprojekts beteiligt - Pressegespräch am 24. September 2008 Völlig neue Experimente zur Erforschung der Materie und des Universums sind in greifbare Nähe gerückt. Der Startschuss für eine der größten Beschleunigeranlagen der Welt fiel am 7. November 2007. FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) wird an die bestehende Beschleunigeranlage der Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI) in Darmstadt angeschlossen. Zehn Monate später geht das FAIR-Projekt mit einem finanziellen Gesamtvolumen von 1,2 Milliarden Euro in die konkrete Phase. An der Realisierung eines Detektorprojekts für FAIR sind Gießener Physiker federführend beteiligt. Der Startschuss für den Aufbau ist jetzt gefallen.

Nach einer mehrjährigen Prototyp-Entwicklung unter Leitung von Dr. Rainer Novotny (II. Physikalisches Institut, JLU) beginnt nunmehr in Gießen der Aufbau des komplexen PANDA-Detektorsystems (Finanzvolumen 20 Millionen Euro). Nach der Befürwortung durch ein internationales Gutachtergremium konnte in diesen Tagen für rund 4 Millionen Euro ein erster Teil der insgesamt 16.000 Szintillationskristalle für das PANDA-Detektorsystem am FAIR-Beschleuniger bestellt werden.

Aus diesem Grund laden Dr. Rainer Novotny und Prof. Dr. Volker Metag, Geschäftsführender Direktor des II. Physikalischen Instituts, ein zu einem

Pressegespräch
am Mittwoch, 24. September 2008, um 11 Uhr
im II. Physikalischen Institut
Heinrich-Buff-Ring 16, 35392 Gießen, Raum 130

Die beiden Wissenschaftler werden die Bedeutung dieses Großprojekts für die Forschung und Ausbildung an der JLU sowie die Einbindung in das Landes-Programm LOEWE erläutern.

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, erste Kristalle im Labor zu fotografieren.

Kontakt:
Prof. Dr. Volker Metag
II. Physikalisches Institut
Heinrich-Buff-Ring 16, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-33260/1
Fax: 0641 99-33209
E-Mail: volker.metag@exp2.physik.uni-giessen.de

uniprotokolle > Nachrichten > Kristalle für vier Millionen Euro bestellt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/163089/">Kristalle für vier Millionen Euro bestellt </a>