Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 16. Juni 2019 

Forschung zum Schutz des Menschen: Experten für Fahrzeugsicherheit treffen sich an der TU Graz

16.09.2008 - (idw) Technische Universität Graz

Grazer "Safety UpDate" von 23. bis 24. September 2008

Alle 30 Sekunden stirbt ein Mensch auf den Straßen der Welt. Allein in Österreich ziehen sich jedes Jahr Zehntausende bei Verkehrsunfällen schwere Verletzungen zu. Traurige Tatsachen, die Handlungsbedarf fordern: Crashs im Straßenverkehr zu verhindern und im Unglücksfall die Folgen für die Betroffenen möglichst gering zu halten, ist daher zentrales Anliegen der Forschungsaktivitäten am Institut für Fahrzeugsicherheit der TU Graz, Teil des Frank Stronach Institutes - einer Kooperation zwischen Magna International und der TU Graz. Zum Wissensaustausch über die neuesten Entwicklungen ihrer Disziplin treffen sich rund 100 Experten ab 23. September 2008 zum zweitägigen "Grazer Safety Update". "Wir wollen mit unserer Arbeit mithelfen, Unfälle zu vermeiden. Und wenn doch etwas passiert, wollen wir dazu beitragen, dass die Folgen für die involvierten Personen möglichst gering sind", erklärt Institutsleiter Hermann Steffan. Sein Institut befasst sich sowohl mit Aspekten der aktiven als auch der passiven Fahrzeugsicherheit. "Zu Maßnahmen der primären Sicherheit zählen Kollisionswarnsysteme, Fußgängererkennung oder automatische Notbremse, die direkt in Gefahrensituationen wirken. Sekundäre Systeme wie Airbags oder Sicherheitsgurte beugen vor oder vermindern die Folgen eines Unfalls", erklärt Steffan, der als einer der weltweit führenden Experten für Unfallrekonstruktion gilt.

Brandneue Informationen

Im Rahmen des 'Grazer Safety Update' bieten die Wissenschafter neueste Informationen zu ausgewählten Schwerpunktthemen aus erster Hand: Ausgewählte Experten informieren über das Neueste aus Forschung, Autoindustrie und Gesetzgebung. Der Fokus bei der Themenwahl liegt dabei auf aktuellen Entwicklungen. "Die Dynamik der heutigen Marktwirtschaft erfordert die Bereitschaft zu kontinuierlichem und effektivem Wissenstransfer. Wir wollen im Rahmen des 'Grazer Safety Update' Wissen kompakt, praxisgerecht und zeitnah anbieten", schließt Steffan, der die Veranstaltung gemeinsam mit der Firma "Carhs" abhält.

Grazer Safety Update
Zeit: 23.-24. September 2008
Ort: TU Graz, Frank Stronach Institute, Inffeldgasse 11

http://www.vsi.tugraz.at

Rückfragen:
Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Hermann Steffan
Institut für Fahrzeugsicherheit
Email: h.steffan@tugraz.at
Tel: +43 (0) 316 873 9400

uniprotokolle > Nachrichten > Forschung zum Schutz des Menschen: Experten für Fahrzeugsicherheit treffen sich an der TU Graz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/163176/">Forschung zum Schutz des Menschen: Experten für Fahrzeugsicherheit treffen sich an der TU Graz </a>