Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

Presse-Einladung zum Deutschen Schmerzkongress 2008 in Berlin

24.09.2008 - (idw) Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS)

Schmerzforschung und -therapie: Vom Labor bis zur Leitlinie

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie hängen Schmerz und Suizidrisiko zusammen? Kann Bewegung Schmerz im Alter in Schach halten? Was ist der Evolutionsvorteil von Migräne? Über 2.500 Spezialisten diskutieren vom 8. bis zum 11. Oktober 2008 beim Deutschen Schmerzkongress in Berlin (Maritim Hotel, Stauffenbergstraße 26) auf Einladung der DGSS die gesamte Breite der Schmerzforschung von den Grundlagen bis hin zur klinischen Anwendung. Die herausragenden Forschungsergebnisse des Jahres werden prämiert, etwa wie Schmerzmittel über neue Angriffspunkte gezielter und nebenwirkungsärmer wirken können oder wie man Nervenschmerz als Nebenwirkung der Chemotherapie vermeiden kann. Daneben ist eines der Schwerpunktthemen die Leitlinie - als willkommener Wegweiser einerseits, der auch Hausärzten eine fundierte Therapie ermöglicht, als Hürde in der Behandlung andererseits, wenn Krankenkassen sie als Richtlinie missverstehen und nur noch zahlen, was in der Leitlinie steht.
Zum Kongress und den begleitenden Presseterminen (s.u.) lade ich Sie herzlich ein! Workshops für Praktiker, Symposium für Pflegende

In mehr als 70 Vorträgen und auf 170 Postern werden neueste Ergebnisse aus der Forschung präsentiert. Die praktische Umsetzung der neuen Erkenntnisse können die Kongressteilnehmer in Praktikerseminaren erproben, etwa motivierende Gesprächsführung mit Schmerzpatienten üben, die Diagnostik von verschiedenen Schmerzformen vertiefen oder palliativmedizinische Fälle von schwerstkranken und sterbenden Patienten diskutieren. Nah am Alltag sind auch die Fragen, denen sich das Pflegesymposium am 10. Oktober widmet: Muss Verbandswechsel schmerzhaft sein? Was gibt es beim chronischen Schmerzpatient zu pflegen? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Alter, Geschlecht, Bildung und Schmerz?

Studententag: Angehende Ärzte sensibilisieren

Als Start in eine fundierte Ausbildung von Schmerzspezialisten findet am 11. Oktober wieder ein Seminartag eigens für Medizinstudierende statt. Ausgewiesene Spezialisten stehen ihnen Rede und Antwort zum Beispiel zu verschiedenen Schmerzarten wie Akutschmerz, chronischer Schmerz, Tumorschmerz, der Erfassung und Messung von Schmerzen und dem Alltag in der Schmerzpraxis. Angehende Ärzte sollen so schon frühzeitig für schmerztherapeutische Fragen sensibilisiert werden. Denn obwohl Schmerz der häufigste Grund für einen Arztbesuch ist, gehört die Auseinandersetzung damit noch nicht zu den Pflichtfächern im Medizinstudium. Mangelndes Wissen der behandelnden Ärzte ist einer der Gründe dafür, dass sich bei vielen Patienten aus einem nicht behandelten akuten Schmerz eine chronische Schmerzkrankheit entwickelt.

Übersicht Pressetermine beim Deutschen Schmerzkongress 2008
(Ort: Maritim Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin)

Mittwoch, 8.10., 11 Uhr: Eröffnungspressekonferenz

Überblick über die wichtigsten Themen, Forschungsergebnisse, Leitlinien und Empfehlungen, die beim diesjährigen Kongress präsentiert werden. Ihre Gesprächspartner:
Prof. Dr. Rolf-Detlef Treede, Präsident der DGSS
PD Dr. Arne May, Präsident der DMKG
Prof. Dr. Hardo Sorgatz, Kongresspräsident der DGSS
Prof. Dr. Gunther Haag, Kongresspräsident der DMKG

Donnerstag, 9.10., 10.30 Uhr: Highlights aus der Forschung - Verleihung der Förderpreise für Schmerzforschung bei der Eröffnungsveranstaltung.

Fünf Preisträger werden dieses Jahr für ihre Ergebnisse aus Grundlagen- und Klinischer Forschung ausgezeichnet, unter anderem für eine neuartige Diagnosemethode für das Chronisch Regionale Schmerzsyndrom (CRPS/Morbus Sudeck), für die Entdeckung neuer Angriffspunkte für Schmerzmedikamente und für Erkenntnisse, die zu einer nebenwirkungsarmen Chemotherapie führen können. Der Preis, der mit insgesamt 24.500 Euro dotiert ist, wird gestiftet von der Firma Grünenthal (Aachen).

Pressekonferenzen der Industrie beim Deutschen Schmerzkongress:
Mundipharma: 09.10.2008 - 12:00 bis 14:30 Uhr
Pfizer: 09.10.2008 - 14:30 bis 16:00 Uhr

Pfizer: 10.10.2008 - 10:00 bis 11:00 Uhr
AWD: 10.10.2008 - 09:30 bis 10:30 Uhr
Boehringer: 10.10.2008 - 12:00 bis 15:30 Uhr

Informationen im Internet

Das komplette Kongressprogramm und weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.schmerzkongress.de

Ich würde mich freuen, Sie in Berlin begrüßen zu können!
Mit freundlichen Grüßen,

Meike Drießen
Weitere Informationen: http://www.schmerzkongress.de - Kongress-Homepage
uniprotokolle > Nachrichten > Presse-Einladung zum Deutschen Schmerzkongress 2008 in Berlin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/163693/">Presse-Einladung zum Deutschen Schmerzkongress 2008 in Berlin </a>