Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 15. Oktober 2019 

Macromedia Fachhochschule will mit zwei neuen Journalistik-Professoren Online-Entwicklung und Qualitätsdebatte aufgreife

30.09.2008 - (idw) Macromedia Fachhochschule der Medien

Im jüngsten Studiengang der Macromedia Fachhochschule der Medien werden zwei weitere Professuren eingerichtet. Am Campus München übernimmt Onlineforscher Dr. Martin Welker eine Professur für Journalistik. Am Campus Hamburg, wo der Studiengang zum Wintersemester 08/09 erstmalig startet, vertritt mit Dr. Stephan Weichert ein Verfechter des Qualitätsjournalismus das Fach. Das Bachelor-Studium vermittelt journalistisches und medientechnisches Handwerk, Theorie und Managementkompetenz, um Journalisten auf der Höhe der Zeit auszubilden. Bewerbungen für das Studium sind bis Ende September im Nachmeldeverfahren möglich. "Im Umfeld der verflachenden Contentproduktion muss mehr Qualität gefordert werden. Dabei ist der Onlinejournalismus gleichzeitig Risiko und Chance. Mit den beiden neuen Kollegen werden wir diese Qualitätsdebatte mitgestalten", freut sich Studiengangleiter Prof. Dr. Andreas Elter, der am Campus Köln der Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM) lehrt. Über das Lehrkonzept sagt der Nachrichtenjournalist: "An der MFM können wir neue Wege gehen. Mit einer engagierten Lehre, in der wir die Studierenden beim Machen begleiten und mit angewandter Forschung, die Früchte trägt."

Qualitätsjournalismus in Theorie und Praxis: Dr. Stephan Weichert übernimmt Professur in Hamburg

Dr. Stephan Weichert arbeitet seit 2005 am Institut für Medien- und Kommunikationspolitik in Berlin. Er schreibt für überregionale Zeitungen, Internet-Portale und Fachmagazine (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Freitag, Rheinischer Merkur, sueddeutsche.de, focus.de, Medium Magazin, journalist und epd medien), ist Mitglied der Jury des Adolf-Grimme-Preises und des Vereins Netzwerk Recherche e.V. Seine Lehr- und Forschungsschwerpunkte umfassen: Qualitätsjournalismus und Prestige-Presse, Medienpolitik und politische Kommunikation, Medienjournalismus, Terrorismus und Krisenkommunikation.

Onlineforscher mit Praxisanker - Dr. Martin Welker übernimmt Professur in München

Dr. Martin Welker, Jg. 1963, war von 2004 bis 2008 Assistent von Prof. Dr. Michael Haller an der Universität Leipzig am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Abteilung Journalistik. Derzeit läuft sein Habilitationsverfahren zum Thema "Journalistische Recherche als kommunikatives Handeln". Promotion im Jahre 2000 an der Universität Mannheim bei Prof. Dr. Urban Pappi (Sozialwissenschaft) und Prof. Dr. Margot Berghaus (Medien- und Kommunikationswissenschaft) zum Thema: "Determinanten der Internet-Nutzung" (magna cum laude). Von 1986 bis 1991 Magisterstudium (Anglistik, Politikwissenschaft, Philosophie, VWL) an den Universitäten Mannheim und Heidelberg. Wiederholt Lehraufträge im praxisorientierten Studienprogramm MML (Master Medien Leipzig), an der Universität Leipzig und an der Universität Mannheim.

Welker hat parallel zu seiner universitären Karriere jahrelang praktisch in der Medien- und Kommunikationsbranche gearbeitet: als Projektleiter von 2000 bis 2004 beim Think Tank MFG Medienentwicklung Baden-Württemberg in Stuttgart. Als Nachrichtenredakteur beim privaten Rundfunk (1993 bis 1996) und als fester freier Mitarbeiter der Deutschen Presseagentur, dpa. Welkers Forschungsinteressen konzentrieren sich auf die Onlinekommunikation.
Er ist Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Online Forschung (DGOF e.V.) und aktiv an der Entwicklung der Online-Forschung in Deutschland beteiligt. Er sitzt seit 2006 in den Programmkomitees der GOR Konferenzen, der größten internationalen Kongressserie zum Thema "Internet und Forschung" in Europa. 2009 wird die GOR an der Universität Wien stattfinden. Im Jahr 2006 gründete Welker die Publikationsreihe "Neue Schriften zur Online-Forschung" im renommierten Halem Verlag und ist deren geschäftsführender Herausgeber. Band 8 der Reihe erscheint Anfang 2009 zum Thema: "Die Online-Inhaltsanalyse".

Kontakt:
Macromedia Fachhochschule der Medien
Abteilung Hochschulkommunikation: Jessica Schallock
Gollierstr. 4, 80339 München
089.554151-873, j.schallock@macromedia.de

Über den Studiengang Journalistik

Der akkreditierte Studiengang Journalistik (B.A) der Macromedia Fachhochschule der Medien verbindet die praktische journalistische Ausbildung mit wissenschaftlicher Reflektion sowie Wirtschafts- und Managementkompetenz. Im dritten Semester wählen Studierende ihren Studienschwerpunkt Kultur-, Sport- oder Finanz- und Wirtschaftsjournalismus. Im sechsten Semester gehen die Nachwuchsjournalisten ins begleitete Praktikum und schreiben im siebten Semester im Rahmen des Bachelor -Kolloquiums ihre Abschlussarbeit. Am Campus Köln lehren Prof. Dr. Andreas Elter (RTL) und Prof. Dr. Kim Otto (WDR), in München lehrt Prof. Dr. Richard Vielwerth (u.a. Süddeutsche Zeitung).

Über die Macromedia Fachhochschule der Medien (MFM)

Die MFM ist eine staatlich anerkannte Hochschule mit Hauptsitz in München und Campus-Standorten in Hamburg, Köln und Stuttgart. Die MFM wurde 2006 gegründet und ist auf praxisnahes Medienstudium spezialisiert. Das Studium mit Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) ist möglich in den vier akkreditierten Studiengängen Medienmanagement, Film und Fernsehen, Digitale Medienproduktion und Journalistik. Masterstudiengänge und ein Institut für Angewandte Medienforschung sind für 2009 in Vorbereitung.

Weitere Informationen: http://www.macromedia-fh.de/hochschule/professoren.html
uniprotokolle > Nachrichten > Macromedia Fachhochschule will mit zwei neuen Journalistik-Professoren Online-Entwicklung und Qualitätsdebatte aufgreife
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164052/">Macromedia Fachhochschule will mit zwei neuen Journalistik-Professoren Online-Entwicklung und Qualitätsdebatte aufgreife </a>