Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Schreiben ohne Schranken: globale°-Festival für grenzüberschreitende Literatur geht in die zweite Runde

01.10.2008 - (idw) Jacobs University Bremen

Vom 30. Oktober bis zum 5. November 2008 veranstaltet die Jacobs University Bremen unter der Leitung von Literaturprofessorin Immacolata Amodeo an acht verschiedenen Standorten in Bremen und Bremerhaven das zweite globale°-Festival für grenzüberschreitende Literatur. Zwölf Autoren aus ebenso vielen Nationen, die in Deutschland und in der deutschen Sprache eine Heimat gefunden haben, stellen in Lesungen ihr Werk vor und geben in moderierten Literaturgesprächen Auskunft über ihr Leben und Arbeiten. Medienpartner des Festivals unter der Federführung von Libu¨e Cerna ist Radio Bremen. "Das junge Literaturfestival möchte an die hanseatische Tradition von Weltoffenheit und Toleranz anknüpfen", sagt Festivalleiterin Immacolata Amodeo. "Die globale°-Autoren zeigen uns, dass es überall auf dieser Welt interessant ist, zu leben und zu arbeiten, und dass kulturelle und sprachliche Grenzen nur zum Überschreiten da sind. Sie stellen in ihren literarischen Texten neue ästhetische Entwürfe und alternative kulturelle Modelle zur Diskussion und geben damit ein berührendes Beispiel davon, was Literatur vermag, und dass es andere Wege zur Konfliktbewältigung gibt, als Raketen, Anschläge, Zerstörungen", so die Literatuprofessorin der Jacobs University weiter. Das globale°-Festival sei ein großes und ermutigendes Zeichen der kulturellen Verständigung, das nicht nur für die vorbildliche Gastlichkeit Bremens und seiner Bürgerinnen und Bürger stehe, sondern auch Vorbild für die Politik sein könne, so Amodeo abschließend.

Das Festival globale° hat als Forum für mehrsprachige Autoren mit interkulturellem biographischem Hintergrund, die überwiegend in Deutschland leben und auf Deutsch schreiben, vor allem die internationalen Dimensionen von Literatur im Blick. Das Werk der Autoren ist geprägt durch die Erfahrung der Migration, des Krieges, des Exils, des Verlusts der Heimat, aber auch des Findens einer neuen Heimat, des Schreibens in einer fremden Sprache oder in mehreren Sprachen, des Lebens in mehreren Kulturen. Literatur ist hier ganz selbstverständlich den Anforderungen der Globalisierung gewachsen; die Autoren zeichnen sich durch Mobilität, Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kompetenz aus. Zu den globale°-Autoren zählen preisgekrönte Schriftsteller wie die Japanerin Yoko Tawada, Zsusanna Ghase aus Ungarn, Franco Biondi italienischer Herkunft und die in Bremen lebende indische Dichterin Sujata Bhatt. Aber auch junge Autoren wie die Deutsch-Iranerin Sudabeh Mohafez, der Deutsch-Iraker Sherko Fatah oder der im deutschen Exil lebende Kubaner Carlos Aguilera, der über die chinesische Seele schreibt, stellen sich vor.

So vielseitig wie die Autoren ist auch das Format der globale°-Veranstaltungen. Durch die von Radio-Bremen-Redakteuren moderierten Lesungen erleben die Festivalbesucher nicht nur die Literatur sondern auch die außergewöhnlichen Autorenpersönlichkeiten hautnah. Neben den klassischen Lesungen gibt es u. a. einen Workshop für Schüler, ein Medienprojekt mit Jugendlichen, eine öffentliche Schreibwerkstatt mit Autoren, die Präsentation der Publikation der START-Stipendiaten der Hertie-Stiftung und eine Ausstellung zur Schriftstellerin Libu¨e Moníková, die vor ihrem frühen Tod viele Jahre in Bremen lebte.

Radio Bremen unterstützt globale° konzeptionell und als Medienpartner. Zahlreiche Sendungen in zwei Programmen widmen sich dem Thema. Denn das Nordwestradio pflegt traditionell die Sparte Literatur und begleitet intensiv Literaturfestivals und literarische Lesungen in der Region und Funkhaus Europa berichtet schwerpunktmäßig über multikulturelle Entwicklungen in Deutschland und stellt positive, kulturell bereichernde Aspekte von Migration vor. Verantwortlich für die globale° bei Radio Bremen ist Libuse Cerna.

Weitere Kooperationen bestehen u.a. mit "Bremen Stadt der vielen Kulturen" (in Zusammenarbeit mit workshop literatur e.V.), dem Bremer Literaturkontor, dem Bremer Rat für Integration, der Bremer Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, dem Bremer Senator für Kultur, dem Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven, dem Exil-P.E.N. Club Deutschsprachiger Länder, dem Kulturamt der Stadt Bremerhaven, dem Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, der Senatskanzlei Bremen, der Stadtbibliothek Bremen, der Universität Bremen, dem Literaturhaus Bremen, dem Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen, der Volkshochschule Bremen.


Das detaillierte Programm wird in der Tagespresse und ab dem 6. Oktober 2008 auf der Internetseite http://www.globale-literaturfestival.de bekannt gegeben.

Kontakt:
Prof. Dr. Immacolata Amodeo
Professor of Literature
Tel.: 0421 200-3322
E-Mail: i.amodeo@jacobs-university.de

uniprotokolle > Nachrichten > Schreiben ohne Schranken: globale°-Festival für grenzüberschreitende Literatur geht in die zweite Runde
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164136/">Schreiben ohne Schranken: globale°-Festival für grenzüberschreitende Literatur geht in die zweite Runde </a>