Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. August 2014 

"Literatür": Universität Gießen lädt zu Lesungen und Videokunst

09.10.2008 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Professur für Turkologie und mehrere Institute tragen mit vielfältigem
Programm zu den türkisch-deutschen Kulturwochen bei Mit Lesungen, Vorträgen und Videokunst beteiligt sich die Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen ab Dienstag, 14. Oktober 2008, aktiv an den türkisch-deutschen Kulturwochen "Literatür". Bis zum 24. Oktober präsentieren die Professur für Turkologie, der Sonderforschungsbereich "Erinnerungskulturen" sowie die beiden Institute für Kunstpädagogik und für Germanistik allen Interessierten ihr vielfältiges Programm. Geplant sind folgende Veranstaltungen:

Dienstag, 14. Oktober, 18.00 Uhr
Prof. Bernt Brendemoen, Vortrag und Gespräch: "Orhan Pamuks
Humanismus"
Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstraße 34, Gießen
Veranstalter: Professur für Turkologie an der Justus-Liebig-Universität

Bernt Brendemoen, Professor für türkische Sprachwissenschaft an der Universität von Oslo, ist Übersetzer der Werke Pamuks und ein Freund des Schriftstellers. In seinem Vortrag wird er über seine Erfahrungen mit der Person und dem Werk Pamuks sprechen.

Mittwoch, 15. Oktober, 19.00 Uhr
Mario Levi, Lesung und Gespräch: "Istanbul war ein Märchen"
Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstraße 34, Gießen. Eintritt 8/6 EUR
Veranstalter: Professur für Turkologie an der Justus-Liebig-Universität; Sonderforschungsbereich "Erinnerungskulturen" der Justus-Liebig-Universität

Der jüdisch-türkische Autor Mario Levi wird aus dem Buch "Istanbul war ein Märchen" lesen. Der Roman erzählt vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen und politischen Veränderungen der 1920er bis 1980er Jahre die wechselhafte Geschichte einer jüdischen Familie in Istanbul.

Donnerstag, 16. Oktober, 18.00 Uhr
Gerhard Meier, Vortrag und Gespräch: "Aus der Werkstatt eines
Türkisch-Übersetzers"
Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstraße 34, Gießen
Veranstalter: Professur für Turkologie an der Justus-Liebig-Universität

Was macht eine gute Übersetzung aus und wo liegen die Fallstricke auf dem Weg von der türkischen Version eines Romans zu seiner deutschen? Wo liegen die entscheidenden Unterschiede zwischen dem Türkischen und dem Deutschen? Lassen sich die modernen Klassiker der türkischen Literatur überhaupt in eine andere Sprache übersetzen, ohne dabei an Gewicht zu verlieren? Unter anderem darüber wird der Übersetzer Gerhard Meier in seinem Vortrag sprechen.

Montag, 20. Oktober 2008. 19.30 Uhr
Lesung und Podiumsdiskussion: Literatur gegen das Vergessen?
Erinnerungspolitik und Literatur in der Türkei
Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstraße 34, Gießen
Veranstalter: Professur für Turkologie an der Justus-Liebig-Universität; Sonderforschungsbereich "Erinnerungskulturen" der Justus-Liebig-Universität

Zu Beginn der Veranstaltung wird Esmahan Aykol aus ihrem 2007 ins Deutsche übersetzten Romans "Goodbye Istanbul" lesen. In diesem Werk verknüpft die Autorin die Biographie ihrer unglücklich verliebten Heldin mit den Themen "Erinnern" und "Vergessen" und der kollektiven Erinnerung bzw. dem Vergessen des Genozids an den Armeniern. Danach wird Dilek Altinkaya-Nergis das Thema aus Sicht einer deutsch-türkischen Komparatistin analysieren. Schließlich wird Mithat Sancar als politisch engagierter Jurist über Minderheiten, Menschenrechte und den institutionellen Umgang mit der Vergangenheit in der Türkei sprechen.

Mittwoch, 22.Oktober, 19.00 Uhr
vidEoiST, Videokunst-Präsentation
Videobeiträge vom Istanbuler Festival für Videokunst
Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstr. 34, Gießen
Veranstalter: Institut für Kunstpädagogik der Justus-Liebig-Universität

Freitag, 24. Oktober 2008, 19.00 Uhr
Zafer Senocak, Lesung
Moderation: Kirsten Prinz, Institut für Germanistik/AVL
Veranstalter: Verein für interkulturelle Bildung und Begegnung (ViBB)
Ort: ZiBB, Hannah-Arendt-Str. 6-10, Gießen. Eintritt: 8/6 EUR

Zafer Senocak, Essayist, Romancier und Publizist, gehört zu den bekanntesten Stimmen, die derzeit zu türkisch-deutschen Debatten Stellung beziehen. Er präsentiert bei der Lesung Auszüge aus seinen Werken. Im Zentrum steht sein Essayband "Das Land hinter den Buchstaben. Deutschland und der Islam im Umbruch".

Die Professur für Turkologie weist darauf hin, dass die Lesung Elif Shafak, "Der Bonbonpalast" am Sonntag, 19. Oktober um 14 Uhr, krankheitsbedingt ausfällt.

Die Türkei ist das Ehrengastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Diesem Anlass ist die Veranstaltungsreihe "Literatür" gewidmet, deren einzelne Programmpunkte in Gießen, Marburg und Wetzlar stattfinden. Veranstalter sind - neben zahlreichen Einzelorganisationen und Instituten der JLU - die Gießen Marketing GmbH gemeinsam mit dem Kulturamt der Universitätsstadt Gießen, dem Fachdienst Kultur der Universitätsstadt Marburg und "Mediakontakt Laumer", Marburg. Die wissenschaftliche Beratung hat Prof. Dr. Mark Kirchner, Professur für Turkologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen, übernommen. Auftakt von "Literatür" war am 19. September 2008.


Kontakt:
Prof. Dr. Mark Kirchner
Professur für Turkologie
Otto-Behaghel-Straße 10, Haus E
35394 Gießen
Telefon: 0641 99-31070
E-Mail: mark.kirchner@turkologie.uni-giessen.de
Weitere Informationen: http://www.literatür-mittelhessen.de
uniprotokolle > Nachrichten > "Literatür": Universität Gießen lädt zu Lesungen und Videokunst
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164706/">"Literatür": Universität Gießen lädt zu Lesungen und Videokunst </a>