Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Gießener Wirtschaftsgeographen an "Erklärung zur Wissensregion FrankfurtRheinMain" beteiligt

10.10.2008 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

JLU-Präsident gehört auch zu den Unterzeichnern Mit der am Donnerstag in Frankfurt unterzeichneten "Erklärung zur Wissensregion FrankfurtRheinMain" soll die Grundlage für eine engere regionale Wissenskooperation zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik geschaffen werden. Auch der Präsident der Universität Gießen hat die Erklärung unterzeichnet, die mit maßgeblicher Beteiligung der Gießener Wirtschaftsgeographen zustande gekommen ist.

Prof. Dr. Ingo Liefner und die Abteilung Wirtschaftsgeographie der Universität Gießen haben dazu erstmals die Erkenntnis, dass Frankfurt als ökonomisches Zentrum der Wissensregion auf den Beitrag der umliegenden Universitäten und Unternehmen angewiesen ist, empirisch untersucht und umfassend quantifiziert. Das Ergebnis ist ein zentraler Baustein in der Wissensbilanz, deren Erstellung eines der Ziele der "Erklärung zur Wissensregion" ist. Nur in der von den Gießenern vorgelegten Form lassen sich erstmalig komplexe regionalisierte Wissensnetzwerke abbilden.

Mit der Wissensbilanz sollen Entwicklung und Einordnung der Leistungsfähigkeit im Vergleich zu anderen Metropolregionen möglich sein. Dabei wird klar, dass sich die Wissensproduktion und die Spitzenforschung nur in einer engen Kooperation der Akteure innerhalb und außerhalb der Wissensregion bewerkstelligen lassen.

Die Relevanz der Arbeit der Gießener Wirtschaftsgeographen spiegelt sich auch in der Verwendung von Netzwerkdarstellungen als zentralem visuellem Kommunikationsmittel für die Außendarstellung der Wissensregion FrankfurtRheinMain wider. So stammt die Abbildung auf der Vorderseite der Erklärung aus Gießen. Darüber hinaus war auch der Gießener Geograph Prof. Dr. Christian Diller mit seinen Studierenden an den Arbeiten im Planungsverband beteiligt.

"Unsere Geographen haben einen substantiellen Beitrag dazu geleistet, dass in einem Wissensatlas die Potentiale der Region dargestellt werden können", betonte Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Hormuth, der die Erklärung am Donnerstag gemeinsam mit rund 340 Vertretern von Unternehmen, Hochschulen, Forschungsinstituten, Kultureinrichtungen, Organisationen und Politik unterzeichnete. Der Standort Gießen mit der Justus-Liebig-Universität ist damit nicht nur im Rahmen der regionalen Wissensbilanzierung als wichtiger Bestandteil der Wissensregion identifiziert.

Das Projekt wird unter der Federführung des Planungsverbandes Ballungsraum Frankfurt / Rhein-Main zusammen mit dem IHK-Forum Rhein-Main, der Wirtschaftsinitiative Frankfurt/Rhein-Main und dem Institut für Neue Medien bearbeitet.

Kontakt:
Prof. Dr. Ingo Liefner, Institut für Geographie
Senckenbergstrasse 1, 35390 Giessen
Telefon: 0641 99-36220
E-Mail: ingo.liefner@geogr.uni-giessen.de
Weitere Informationen: http://www.wissensportal-frankfurtrheinmain.de
uniprotokolle > Nachrichten > Gießener Wirtschaftsgeographen an "Erklärung zur Wissensregion FrankfurtRheinMain" beteiligt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164793/">Gießener Wirtschaftsgeographen an "Erklärung zur Wissensregion FrankfurtRheinMain" beteiligt </a>