Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Derzeit 1226 Studienanfänger: Universität Hohenheim begrüßt Erstsemester und deren Eltern

13.10.2008 - (idw) Universität Hohenheim

Erstmals auch Studienanfänger für die ökonomische Vertiefungsrichtung
Europäisches Innovations- und Dienstleistungsmanagement - Zulassungsverfahren läuft noch bis Anfang November

Vollständige Statistik unter http://www.uni-hohenheim.de/presse Live vor Ort und via Internet: Im größten Hörsaal der Universität Hohenheim begrüßte Rektor Prof. Dr. Hans-Peter Liebig die aktuell 1226 neuen Studienanfänger auf dem Campus, in einer zusätzlichen Rede machte er auch die Eltern der angehenden Akademiker mit dem Lehrangebot und -Verlauf der Universität bekannt. Bis Anfang November dürften noch bis zu 200 Studierende im Nachrückverfahren und aus dem Ausland hinzustoßen. Alle Zahlen im Folgenden beziehen sich auf Studierende im ersten Fachsemester.

Zum ersten Mal in den vergangenen zehn Jahren könnte die Universität Hohenheim zu diesem Semesterbeginn eine Wachstumspause erleben: Mit aktuell 1226 Studierenden im ersten Fachsemester liegen die Anfängerzahlen rund zehn Prozent unter den Vergleichswerten zum Vorlesungsbeginn im Vorjahr.

Auf ähnlichem Niveau liegen dabei die Erstsemesterzahlen in den Naturwissenschaften (derzeit 171 Erstsemester, Vorjahr: 168) und den Agrarwissenschaften (derzeit 398 Erstsemester, Vorjahr: 409). Nachrücker haben vor allem in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gute Chancen: mit derzeit 657 Studierenden im ersten Fachsemester liegt die Anfängerzahl um rund 120 Studierende unter der Zahl von 778 am Vergleichstag im Vorjahr.

Ein Phänomen, das der Rektor der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Liebig noch nicht abschließend kommentieren möchte: "Für unsere Ausbauplanung müssen wir schließlich langfristige Trends berücksichtigen, bei denen es immer kurzzeitige Ausschläge nach oben oder unten geben kann."

Wie viele junge Menschen sich dieses Jahr tatsächlich in Hohenheim einschreiben, könne die Hochschulleitung erst in drei Wochen beurteilen, wenn das Zulassungsverfahren abgeschlossen und alle Nachrück-Plätze vergeben worden seien. "Bis dahin dürften sich die Zahlen noch um 100 bis 200 Studierende erhöhen."

Tatsächlich würden verlässliche Prognosen zum Semesterstart zunehmend schwierig. "Zurzeit erleben alle Universitäten das Phänomen, dass sich junge Studieninteressierte möglichst viele Möglichkeiten so lange als möglichst offen halten." Ergebnis sei, dass die Bewerberzahl mit derzeit 8208 Bewerbungen auch in diesem Jahr wieder um 10 Prozent nach oben geschnellt sei (Vorjahr: 7474), während sich die Bewerber vergleichsweise spät und zögerlich einschrieben.

Geballte Informationen zum ersten Tag

Im Anschluss der laufenden Begrüßung für die neuen Universitätsangehörigen, stellen sich studentische Gruppen und andere Einrichtungen an der Universität, im Foyer des Bio-Zentrums vor und bieten im Verlauf der ersten Vorlesungstage weitere Informationen an. Am Nachmittag wird den neuen Studierenden in den Einführungsveranstaltungen der einzelnen Studiengänge ein intensiver Einblick in ihr Fach vermittelt.

Neben den Erstsemestern hat die Universität Hohenheim auch die Eltern ausdrücklich eingeladen, den ersten Vorlesungstag mitzuerleben. Sie werden vom Rektor der Universität Hohenheim am Nachmittag um 14:15 Uhr im Katharinasaal des Euroforums begrüßt. Bis dahin können sie den Campus mit den Parks erkunden; die Hohenheimer Museen haben Sonderöffnungszeiten zwischen 10 und 12 Uhr.


Links:
Vollständige Statistik: http://www.uni-hohenheim.de/presse
Weitere Informationen: http://www.uni-hohenheim.de/presse
uniprotokolle > Nachrichten > Derzeit 1226 Studienanfänger: Universität Hohenheim begrüßt Erstsemester und deren Eltern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/164876/">Derzeit 1226 Studienanfänger: Universität Hohenheim begrüßt Erstsemester und deren Eltern </a>