Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 21. November 2014 

Ein Beispiel für die enge Zusammenarbeit beider Jenaer Hochschulen

16.10.2008 - (idw) Fachhochschule Jena

STIFT-Preis für Dr. Arndt Döhler (16. Oktober 2008) Der Prorektor für Forschung, Entwicklung und Weiterbildung der Fachhochschule Jena, Prof. Dr. Michael Meyer, gratuliert Dr. Arndt Döhler herzlich zur Verleihung des "STIFT-Preises 2008 für hervorragende anwendungsorientierte Promotionsarbeiten an Thüringer Hochschulen". Prof. Meyer zeigte sich erfreut, dass die STIFT diesem Vorschlag, der gemeinsam von der FH Jena und der Friedrich-Schiller-Universität eingebracht wurde, gefolgt ist.

Dr. Arndt Döhler ist Absolvent des Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen der FH Jena. Nach seinem sehr guten Diplomabschluss begann er eine kooperative Promotion, die von Professor Erich Stein vom Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen der FH Jena und von Prof. Dr. Wilhelm Rossak, Inhaber des Lehrstuhls für Softwaretechnik an der Fakultät für Mathematik und Informatik der FSU Jena betreut wurde. Zunächst arbeitete Herr Döhler an der FH Jena, dann direkt bei Prof. Dr. Rossak. Die Dissertation schrieb er zum Thema: "QuickLinkNet - Hochdynamische logische Netzwerke als Infrastruktur mobiler Agentensysteme". Seine Promotion wurde mit dem Prädikat "summa cum laude" bewertet.

Dr. Arndt Döhler steht damit als ein sehr gutes Beispiel für die kooperative Promotion von FH-Absolventen in Verbindung mit einer Universität und für die enge Zusammenarbeit der beiden Jenaer Hochschulen. Diese Zusammenarbeit wurde erst im Frühjahr dieses Jahres mit einer neuen Kooperationsvereinbarung untermauert, die beide Rektoren unterzeichneten. Sie beinhaltet neben der Ermöglichung eines leichteren Wechsels zwischen einzelnen Studiengängen beider Hochschulen auch eine abgestimmte Promotionsperspektive für Absolventen der FH Jena. Professoren der Fachhochschule sollen verstärkt als Betreuer, Prüfer oder Mitglieder von Kommissionen in Promotionsverfahren der Universität einbezogen werden. Damit wird die Attraktivität Jenas als ,Studentenparadies' weiter erhöht.

Die Fachhochschule Jena fördert kooperative Promotionen ihrer hervorragenden Absolventen.
Weitere Informationen unter: http://www.fh-jena.de/index.php/browse/192
Kontakt: transfer@fh-jena.de
Weitere Informationen: http://www.fh-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Ein Beispiel für die enge Zusammenarbeit beider Jenaer Hochschulen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/165140/">Ein Beispiel für die enge Zusammenarbeit beider Jenaer Hochschulen </a>