Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Der "Busse-Balloon" und viele überragende Ergebnisse bei der Fluiddynamik

16.10.2008 - (idw) Universität Bayreuth

Er ist der Schöpfer eines sehr prägnantes Diagramms, in dem er zentrale Ergebnisse seiner Forschungen zur Konvektion in Flüssigkeiten zusammengefasst hat, in Fachkreisen beaknnt als "Busse-Balloon". Die vielen überragenden Forschungsergebnisse des Bayreuther Physikers Professor Dr. Friedrich Busse auf dem Gebiet der Fluiddynamik wurden kürzlich in Manchester (Großbritannien) mit den internationalen "Fluid Mechanics" Preis der "European Mechanics Society" gewürdigt. Bayreuth (UBT). Der Bayreuther Physiker Professor Dr. Friedrich Busse erhielt kürzlich in Manchester (Großbritannien) den internationalen "Fluid Mechanics" Preis der "European Mechanics Society". Damit würdigte diese Europäische Vereinigung von Naturwissenschaftlern und Ingenieuren seine vielen überragenden Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Fluiddynamik.
Konvektion ist weit verbreitet in Natur und Technik. Laien ist diese Flüssigkeitsbewegung vom Wasserkochen oder aus der Beobachtung verschiedener Wolkenmuster geläufig. Konvektion ist eine zentrale Antriebskraft für Bewegungsvorgänge in der Atmosphäre oder im Inneren von Planeten und Sternen.
Zur Aufklärung und Charakterisierung der unterschiedlichen Selbstorganisationsformen und Instabilitäten bei Konvektionsströmungen hat Professor Busse bahnbrechende Beiträge geleistet. Der ihm dafür verliehene Preis wurde erst an zwei Wissenschaftler vor ihm vergeben. Seine ebenso ausgezeichneten Arbeiten befassen sich mit den Ursachen des Erdmagnetfeldes und mit der Lösung mathematischer Probleme, welche bei der Beschreibung turbulenter Strömungen auftreten.
Ein sehr prägnantes Diagramm, in dem er zentrale Ergebnisse seiner Forschungen zur Konvektion in Flüssigkeiten zusammengefasst hat, besitzt die Form eines Ballons. Dieses Diagramm ist weltberühmt und Fachwissenschaftlern sowie Studierenden unter der Bezeichnung "Busse-Balloon" bestens bekannt.
Professor Busse ist einer der Mitbegründer des Forschungsschwerpunkes Nichtlineare Dynamik an der Universität Bayreuth, und er hat diesem Schwerpunkt durch seine ausgezeichneten Arbeiten mit zu Weltruhm verholfen. Eine vergleichbare Ansammlung von Forschern auf diesem Forschungsgebiet gibt es in Deutschland nicht.
Auch als Professor im Ruhestand ist seine Schaffenskraft fast unverändert. Er ist weltweit weiterhin ein überaus gefragter Ratgeber und Sprecher auf Tagungen. Darüber hinaus engagiert er sich bei der Betreuung von Nachwuchswissenschaftlern am Lehrstuhl für Theoretische Physik von Professor Walter Zimmermann.

Weitere Infos bei
Prof. Friedrich H. Busse
Tel. 0921/55-3329
e-mail: busse@uni-bayreuth.de

uniprotokolle > Nachrichten > Der "Busse-Balloon" und viele überragende Ergebnisse bei der Fluiddynamik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/165159/">Der "Busse-Balloon" und viele überragende Ergebnisse bei der Fluiddynamik </a>