Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der großen Religionen

16.10.2008 - (idw) Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Die Ringvorlesung des Zentrums für Interreligiöse Studien bietet eine Einführung in die Heiligen Schriften des Christentums, des Judentums und des Islam Am Donnerstag, 23. Oktober, startet die Ringvorlesung des Bamberger Zentrums für Interreligiöse Studien (ZIS). Eine Einführung in die Heiligen Schriften und die Gegenwartsbedeutung der drei großen monotheistischen Religionen steht im Mittelpunkt der interdisziplinären Vortragsreihe, die sich in vier Blöcke gliedert: In jeweils zwei Sitzungen führen Prof. Dr. Klaus Bieberstein in das Alte Testament sowie Dr. Ulrich Bauer in die zentralen Schriften des Neuen Testaments ein. Prof. Dr. Rotraud Wielandt nähert sich der spannenden Frage "Wie lesen Islamisten den Koran?" sowie verschiedenen Ansätzen zeitgenössischer muslimischer Theologen zur Theorie eines historischen Koranverständnisses aus islamwissenschaftlicher Perspektive. Den Abschluss der Ringvorlesung bilden zwei Vorträge von Prof. Dr. Susanne Talabardon, die seit dem Sommersemester die neu eingerichtete Professur für Judaistik an der Universität Bamberg innehat. Sie widmet sich den nachbiblischen Schriften des Judentums.

Mit der Ringvorlesung möchte das Zentrum Berührungspunkte und Differenzen der Religionen ausloten und den interreligiösen Dialog fördern. Die Vorträge finden vierzehntägig jeweils am Donnerstag, 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr, im Raum 101, Eingang Fleischstraße 2, statt.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!
Weitere Informationen: http://www.zis.uni-bamberg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Unterschiede und Gemeinsamkeiten der großen Religionen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/165188/">Unterschiede und Gemeinsamkeiten der großen Religionen </a>