Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 21. November 2014 

Universitätsbibliothek: George Grosz-Ausstellung

17.10.2008 - (idw) Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Die Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf präsentiert vom 24. Oktober bis zum 23. Dezember 2008 aus eigenem Bestand etwa 40 Bücher, Mappenwerke und Zeitschriften mit Illustrationen von George Grosz, die zwischen 1919 und 1955 erschienen sind. Die Ausstellung trägt den Titel "Abrechnung folgt! Georg Grosz: Buchillustrationen". Im Vorwort zu seinem Buch "Der Spiesser-Spiegel" schrieb Grosz 1925 über seine Tätigkeit als Illustrator: "Ich war durch materielle Schwierigkeiten gezwungen, Geld zu verdienen. Die Chancen lagen da für mich auf illustrativem Gebiet. Hierfür brachte ich wohl eine angeborene Begabung mit."

George Grosz war Mitbegründer des "Dadaismus" in Deutschland und zwischen 1919 und 1922 Mitglied der KPD. Er avancierte durch seine Darstellungen des Großstadtlebens, der Rotlichtviertel und der Halbwelt, in Parallele zu Otto Dix, zu einem bedeutenden Vertreter der "Neuen Sachlichkeit". Grosz zählte zu den kompromisslosesten Gegnern des Nationalsozialismus. 1933 emigrierte er in die USA, wo er 1938 amerikanischer Staatsbürger wurde.

Zur Eröffnung der Ausstellung am "Tag der Bibliotheken" (Freitag, 24. Oktober, 18.00 Uhr) liest Ralph Jentsch, Nachlassverwalter von George Grosz, aus seinem Buch "Alfred Flechtheim - George Grosz. Zwei deutsche Schicksale" (Weidle Verlag, Bonn 2008).

Am 8. Januar 1953 schrieb George Grosz aus New York nach Berlin: "Modern Museum stellte ein mir gestohlenes Bild aus (bin machtlos dagegen) sie habens von Jemand gekauft, ders gestohlen." Dieses Bild, das berühmte Porträt des Dichters Max Herrmann-Neisse, hängt noch heute im Museum of Modern Art. Wie es dorthin kam und wie überhaupt mit den Kunstsammlungen von Alfred Flechtheim und George Grosz verfahren wurde, nachdem beide Deutschland hatten verlassen müssen, deckt Ralph Jentsch in seinem Buch auf.
Ausstellung und Lesung sind Veranstaltungen der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf im Rahmen der bundesweiten Bibliothekswoche "Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek", 24. bis 31. Oktober 2008.

Informationen zur bundesweiten Kampagne "Deutschland liest. Treffpunkt
Bibliothek" finden Sie unter: http://www.treffpunkt-bibliothek.de/

Ort: Universitäts- und Landesbibliothek, Foyer
Universitätsstr.1, Geb. 24.41, 40225 Düsseldorf
Dauer: 24. Oktober bis 23. Dezember 2008
Eröffnung: 24. Oktober, 18 Uhr
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-24 Uhr, Sa/So 9-24 Uhr
Ansprechpartner: Rudolf Schmitt-Föller, Tel. 0211/81-15288,
E-Mail: schmittf@ub.uni-duesseldorf.de
Carola Spies, Tel. 0211/81-15641,
E-Mail: spies@ub.uni-duesseldorf.de

uniprotokolle > Nachrichten > Universitätsbibliothek: George Grosz-Ausstellung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/165285/">Universitätsbibliothek: George Grosz-Ausstellung </a>