Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 26. Juli 2014 

Interkulturelle Kompetenz für Lehrerinnen und Lehrer

25.10.2008 - (idw) Universität Augsburg

Fortbildungsreihe des Augsburger Zentralinstituts für didaktische Forschung und Lehre mit einem öffentlichem Vortrag von Klaus J. Bade und drei Workshops für Lehrkräfte aller Schularten Augsburg/CW - Eine der zentralen Herausforderungen des Bildungssystems stellt das Zentralinstitut für didaktische Forschung und Lehre (ZdFL) der Universität Augsburg dieses Wintersemester in den Mittelpunkt seines Fortbildungsprogramms: In einem öffentlichen Vortrag des renommierten Osnabrücker Migrationsforschers Prof. Dr. Klaus J. Bade und in drei Workshops für Lehrkräfte wird die Frage diskutiert, wie die interkulturelle Integration in unseren Schulen verbessert werden kann. Der erfolgreiche Umgang mit kultureller Verschiedenheit gehört zu den dringlichsten Aufgaben, die viele Schulen heute zu meistern haben. Gerade in diesem Bereich gilt es folglich, die Kompetenzen der Lehrkräfte zu fördern.

In den Pisa-Studien hat sich bislang mehrfach gezeigt, dass Kinder mit Migrationshintergrund noch schwächere Leseleistungen erreichen als ihre deutschen Mitschüler. Untersuchungen haben zutage gefördert, dass die Lesekompetenz der zweiten Zuwanderergeneration erheblich unter jener der ersten Generation liegt. Diese Erkenntnisse scheinen endlich einen angemessen Widerhall zu finden, sodass nun ernsthaft versucht wird, Kinder mit Migrationshintergrund in unseren Schulen besser zu fördern. Einer der Schlüssel zum Erfolg ist dabei die Stärkung der interkulturellen Kompetenz der Lehrkräfte.

Klaus Bade über Migration, Integration und Bildung

Nicht am Anfang, aber im Mittelpunkt der ZdFL-Fortbildungsreihe steht am 20. November 2008 (18.15 bis 19.45 Uhr im HS 1004 des Physik-Hörsaalzentrums, Universitätsstraße 1, 86159 Augsburg) ein öffentlicher Vortrag von Prof. Dr. Klaus J. Bade (Universität Osnabrück), eines der angesehensten Vertreter der deutschen Migrationsforschung. Bade, von Hause aus Historiker, wird die Zusammenhänge von Migration, Integration und Bildung im aktuellen Forschungskontext darstellten. Als Politikberater hat Bade immer wieder mit Nachdruck darauf verwiesen, dass sich die Bildungs- und Ausbildungssituation für Migrantenkinder zusehends verschlechtere. Das Bildungsdefizit der ersten Generation wurde an die nachkommenden Generationen weitergegeben. Über Jahrzehnte sei man, so Bade, diesem Befund mit Scheuklappen entgegengetreten und habe nichts unternommen, um die Situation zu verbessern. Zwar gebe es heute in Deutschland Migranten auch in der Mittelschicht, doch deren Anteil sei deshalb so gering, weil man sich um dieses dringende Problem nie gekümmert habe. In jüngster Zeit sieht Bade jedoch ein Silberstreif am Horizont. Die aktuelle Integrationspolitik habe die Versäumnisse der letzten Jahrzehnte erkannt und die Probleme nun endlich in Angriff genommen.

Drei Workshops für Lehrkräfte

Um den Vortrag gruppieren sich drei speziell für Lehrkräfte aller Schulformen konzipierte Workshops, die praxisnah vermitteln sollen, wie Interkulturalität im Unterricht angemessen berücksichtigt und als Wert genutzt werden kann.

Interkulturelle Lernprozesse in der Schule

Den Auftakt macht am 30. Oktober Dr. Peter Nick. Unter dem Titel "Interkulturelles Lernen - interkulturelle Kompetenz - reflexive Interkulturalität im Kontext Schule" wird der Münchner Pädagoge in diesem eintägigen Workshop anhand von Beispielen aktuelle Ergebnisse der Identitätsforschung vorstellen und darlegen, wie interkulturelle Lernprozesse in der Schule organisiert werden können.

Integration im Schulsport

Besonders der Schulsport bietet eine große Chance zur interkulturellen Integration. Dies wird der Augsburger Sportpädagoge Prof. Dr. Helmut Altenberger gemeinsam mit Jürgen Hofmann, ebenfalls Augsburg, und Jürgen Kothy von der Ruhr-Universität Bochum in dem Kompaktworkshop "Interkulturelles Lernen und Integration im Schulsport" am 11. Dezember deutlich machen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zunächst in einem Forschungsüberblick mit den verschiedenen Aspekten der Integrationsproblematik im Sport vertraut gemacht. Im Anschluss wird anhand von Spielen und Übungen demonstriert, wie im Schulsport interkulturelles Lernen möglich ist und wie unterschiedlichste Schülergruppen gezielt integriert werden können.

Interkulturelles Training

Die Sozialpädagogin Selma Mühlig-Versen wird die Workshop-Reihe am 20. Januar 2009 mit dem Thema "Interkulturelles Training - erfolgreiche Verständigung im Unterricht" abschließen. Der Akzent liegt auf den Chancen, die sich einer Schul- bzw. Klassengemeinschaft durch kulturelle Vielfalt bietet, und auf der Frage, wie sich mögliche Spannungen konstruktiv bearbeiten lassen. Bewährte Methoden des Interkulturellen Trainings werden in diesem Workshop nicht nur vorgestellt, sondern mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern geübt.

Als Fortbildungsveranstaltungen anerkannt

Alle Veranstaltungen der Reihe, die das Augsburger ZdFL in Kooperation mit den Lehrerbildungszentren der Münchner Universitäten und mit Unterstützung durch das Schulreferat der Stadt Augsburg, anbietet, sind als Fortbildungen für bayerische Lehrkräfte anerkannt. Für die Workshops sind die Teilnehmerzahlen begrenzt, Anmeldung an info@zdfl.uni-augsburg.de oder über die ZdFL-Homepage (siehe unten) ist erforderlich.
_______________________________

Die Termine im Überblick:

o Donnerstag, 30. Oktober 2008, 10.30 - 18.00 Uhr, Workshop "Interkulturelles Lernen - interkulturelle Kompetenz - reflexive Interkulturalität im Kontext Schule", Pädagogisches Forum im Bildungszentrum/VHS Augsburg, Willy-Brandt-Platz 3a, 86153 Augsburg

o Donnerstag, 20. November 2008, 18.15 - 19.45 Uhr, öffentlicher Vortrag "Migration, Integration und Bildung" von Prof. Dr. Klaus J. Bade, Universität Augsburg, HS 1004 des Physik-Hörsaalzentrums, Universitätsstraße 1, 86159 Augsburg

o Donnerstag, 11. Dezember 2008, 18.15 - 21.00 Uhr, Kompaktworkshop: "Interkulturelles Lernen und Integration im Schulsport", Universität Augsburg, Sportzentrum, Universitätsstraße 3, 86159 Augsburg

o Dienstag, 20. Januar 2009, 10.30 - 18.00 Uhr, Workshop "Interkulturelles Training - erfolgreiche Verständigung im Unterricht", Universität Augsburg, Raum 3077 des Präsidiumsgebäudes, Universitätsstraße 2, 86159 Augsburg

_______________________________

Weitere Informationen und Anmeldung (zu den Workshops):
http://www.uni-augsburg.de/zdfl
_______________________________

Ansprechpartner:

Dr. Harry Kullmann
Zentralinstitut für didaktische Forschung und Lehre
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon 0821/598-5527 oder -5522
harry.kullmann@zdfl.uni-augsburg.de
Weitere Informationen: http://www.uni-augsburg.de/zdfl
uniprotokolle > Nachrichten > Interkulturelle Kompetenz für Lehrerinnen und Lehrer
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/165811/">Interkulturelle Kompetenz für Lehrerinnen und Lehrer </a>