Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Wissenschaftler der FH JOANNEUM erhält Forschungspreis für Simulation und Modellierung des Landes Steiermark

19.11.2008 - (idw) Fachhochschule Joanneum

Markus Lengauer vom Studiengang "Fahrzeugtechnik" der FH JOANNEUM erhielt gemeinsam mit Robert Danzer von der Montanuniversität Leoben den Forschungspreis für Simulation und Modellierung in der Kategorie "Wirtschaftliche Anwendungen". Markus Lengauer arbeitet seit 2001 am Studiengang "Fahrzeugtechnik" der FH JOANNEUM als Berechnungsingenieur und wurde nun gemeinsam mit Robert Danzer vom Institut für Struktur und Funktionskeramik der Montanuniversität Leoben mit dem Forschungspreis für Simulation und Modellierung des Landes Steiermark in der Kategorie "Wirtschaftliche Anwendungen" ausgezeichnet. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und wurde am 17. November zum ersten Mal verliehen.

Die ausgezeichnete Arbeit beschäftigt sich mit der Möglichkeit, hochfeste metallische Drähte mit keramischen Umformwerkzeugen herzustellen. Mit Hilfe moderner Modellierungsverfahren wurden die Beanspruchungen in den keramischen Walzringen ermittelt und das Verhalten von Rissen (Entstehung, Wachstum, Form) beschrieben. Dabei wurden die Vorhersagen der Modellierung bestätigt und die Bedingungen für den erfolgreichen Einsatz von Keramik im Walzwerk klar erkannt. Keramische Führungsrollen werden bei Böhler Edelstahl seit kurzem routinemäßig bei der Herstellung hochfester Drähte eingesetzt. Ziel ist eine höhere Lebensdauer der Werkzeuge und eine bessere Oberflächenqualität der hergestellten Drähte. Dadurch ergeben sich Kosten- und Qualitätsvorteile für die steirische und österreichische Metallindustrie.

Markus Lengauer: "Aufgrund der Sprödigkeit keramischer Werkstoffe schätzte ich die Realisierbarkeit von Walzringen aus Siliziumnitrid zu Beginn der Arbeiten als sehr gering ein. Mit zunehmendem Verständnis der Charakteristik des zeitlich und örtlich variablen mechanischen Spannungsfeldes in Kombination mit den Versuchsergebnissen sind wir heute jedoch soweit, einen dauerhaften Einsatz dieser Werkzeuge für die gesamte Produktpalette bei Böhler als durchaus machbar zu bewerten. Der Einsatz von keramischen Walzringen auch für höchstfeste Nickelbasis-Legierungen wird mit einer neuen Einspannung der Werkzeuge noch erprobt."
Weitere Informationen: http://www.fh-joanneum.at/fzt - Studium "Fahrzeugtechnik"
uniprotokolle > Nachrichten > Wissenschaftler der FH JOANNEUM erhält Forschungspreis für Simulation und Modellierung des Landes Steiermark
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/167459/">Wissenschaftler der FH JOANNEUM erhält Forschungspreis für Simulation und Modellierung des Landes Steiermark </a>