Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Industrielle Brachen: Erneuerungschancen für die Stadt | Difu-Dialog am 3.12.2008 gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung

01.12.2008 - (idw) Deutsches Institut für Urbanistik

E I N L A D U N G | T E R M I N H I N W E I S Gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung widmet sich das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) im Rahmen seiner "Difu-Dialoge zur Zukunft der Stadt" dem Thema "Industrielle Brachen: Erneuerungschancen für die Stadt". Referenten aus Barcelona, Stuttgart und Berlin geben Impulse für den gemeinsamen Dialog und Modelle aus anderen internationalen Städten präsentieren. Zudem wird das kürzlich erschienene Buch der Wüstenrot Stiftung "stadtmachen.eu" in diesem Rahmen präsentiert.

In der Studie der Wüstenrot Stiftung "stadtmachen.eu" (Autoren: J. Jessen, U. M. Meyer, J. Schneider) werden anhand von acht Städten Rahmenbedingungen der Stadtentwicklung in Europa aufgezeigt und aktuelle Planungsstrategien dargestellt. Mit der Umstrukturierung von Altindustrien, Hafen-, Bahn- und Militärarealen bieten sich in vielen Städten in zentralen Lagen weitreichende Potenziale für eine Transformation. Das zeigt sich auch in Barcelona: Der dynamische Wandel der Stadt zur europäischen Metropole geht einher mit dem Umbau ganzer Stadtquartiere. Gestern Industrieproduktion, morgen Wissensproduktion- mit diesem Postulat steht die katalanische Hauptstadt nicht allein. Auch in Kopenhagen, Amsterdam und Zürich setzt man auf die (re-)aktivierende Kraft einer "creative class" und sucht entsprechende Standorte zu profilieren. Doch auch wenn sich die strategischen Ziele vielfach gleichen, die lokalen Konzepte unterscheiden sich, was auch ein Blick auf Berlin deutlich macht.

Die Themen dieses Abends

- Industrielle Brachen in Barcelona: Erneuerungschancen für die Stadt
- Kreative Klasse: Impulse für Amsterdam, Kopenhagen, Zürich
- Brachen und Kreativwirtschaft: Bedeutung für Berlin
- Buchpräsentation stadtmachen.eu

werden präsentiert von

- Dr. Kristina Hasenpflug, Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg,
- Maria Buhigas, Architektin, Barcelona Regional, Barcelona,
- Dipl.-Ing. Jochem Schneider, bueroschneidermeyer, Stuttgart,
- Dipl.-Ing. Michael Künzel, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin
- Moderation: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann, Difu

Termin und Ort:
Mittwoch, den 3. Dezember 2008, 17.00 bis 21:30 Uhr,
Ernst-Reuter-Haus, Saal A, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Veranstaltung ist öffentlich.

Eine Anmeldung ist erforderlich
(bitte nutzen Sie die Online-Anmeldung):
http://www.difu.de/seminare/anmeldung/1994-anmeldung.phtml

Bei Rückfragen wenden sie sich bitte an Sylvia Bertz, Telefon; 030/39001-258, bertz@difu.de

Weitere Informationen zum Programm dieser Veranstaltung finden Sie unter
http://www.difu.de/seminare/08industriebrachen.programm.pdf

Informationen zum Gesamtprogramm der Difu-Dialoge 2008/2009 unter
http://www.difu.de/seminare/08-09-difu-dialoge.pdf

Themenvorschau auf die nachfolgenden Veranstaltungen:

21.1.2009, 17 Uhr: Sieben Jahre Stadtumbau Ost: Was wurde erreicht?
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Klaus J. Beckmann, Dr. Bettina Reimann, Deutsches Institut für Urbanistik

18.2.2009, 17 Uhr: Klimaschutz: Neue Herausforderungen für Kommunen?

Dipl.-Ing. Cornelia Rösler, Deutsches Institut für Urbanistik, Köln
Weitere Informationen: http://www.difu.de/seminare/anmeldung/1994-anmeldung.phtml Anmeldung http://www.difu.de/seminare/08industriebrachen.programm.pdf Programm http://www.difu.de/seminare/08-09-difu-dialoge.pdf Gesamtprogramm http://www.difu.de
uniprotokolle > Nachrichten > Industrielle Brachen: Erneuerungschancen für die Stadt | Difu-Dialog am 3.12.2008 gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/168284/">Industrielle Brachen: Erneuerungschancen für die Stadt | Difu-Dialog am 3.12.2008 gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung </a>