Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 29. August 2014 

Aus dem Herzen Afrikas: Kamerunischer Abend an der TFH/DAAD-Preis an AStA-Gleichstellungsreferenten

15.12.2008 - (idw) Technische Fachhochschule Georg Agricola

Studierende aus 35 Herkunftsländern machen die Technische Fachhochschule (TFH) Georg Agricola zu einer wahrhaft multikulturellen Hochschule. Dass die internationale Vielfalt nicht nur auf dem Papier besteht, sondern im studentischen Alltag lebendig ist, beweisen die interkulturellen Abende, die das akademische Auslandsamt und der AStA der TFH seit dem Sommersemester 2008 veranstalten. Am Freitag, den 12. Dezember 2008, drehte sich nun alles um das zentralafrikanische Land Kamerun. Neben vielen Informationen zu Geschichte und Gegenwart Kameruns genossen die zahlreich erschienenen Studierenden und Lehrenden der TFH auch kulinarische Köstlichkeiten und exotische Rhythmen aus dem Herzen Afrikas. Im Rahmen des interkulturellen Abends zeichnete TFH-Präsident Professor Dr. Jürgen Kretschmann den AStA-Gleichstellungsbeauftragten Ilias Chafik mit dem "DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender" des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) aus.
Chafik ist gemeinsam mit Daniela Naumann-El Kady vom Akademischen Auslandsamt der TFH Hauptinitiator der interkulturellen Abende. Dieses Projekt ist nur eines der vielen Beispiele für sein tatkräftiges Engagement um die gelungene Integration der ausländischen Studierenden. Dafür erhielt Chafik neben dem DAAD-Preis auch den verdienten Applaus seiner Kommilitonen.

Es gehört zum Erfolgsrezept der interkulturellen Abende, dass sie von Studierenden für Studierende organisiert werden. Den kamerunischen Abend hatten Jacques Ntenkap und Brice Bissi Dika in Szene gesetzt. Ntenkap stellte sein Heimatland mit einem detailreichen Vortrag vor, der sehr anschaulich zeigte, warum Kamerun als "Afrika im Kleinen" gilt. Ein differenzierteres Bild von Afrika jenseits von Tourismusattraktionen und Kriegsschauplätzen zu zeichnen, ist auch Anliegen des im Jahr 2006 gegründeten Bochumer Vereins "Planet Afrika e.V.", der die Integration von Migranten in NRW fördern will. Auf dem interkulturellen Abend der TFH präsentierte sich der Verein mit einem Vortrag sowie einer Ausstellung kamerunischen Kunstgewerbes.
Landestypische Spezialitäten für den Gaumen kredenzten die Veranstalter den Gästen im Anschluss. Die feurig-fruchtigen Spezialitäten gaben eine gute Grundlage für das ausgelassene Tanzvergnügen, mit dem der kamerunische Abend nach der Preisverleihung zu Ende ging.

Die interkulturellen Abende sind Teil des DAAD geförderten Projekts "PROFIS-Netwerk", das die TFH Georg Agricola gemeinsam mit dem AStA der TFH, der Stadt Bochum, der IHK mittleres Ruhrgebiet zu Bochum und der InWEnt gGmbH ins Leben gerufen hat. PROFIS steht für das "Programm zur Förderung der Internationalisierung an deutschen Hochschulen" des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD).

uniprotokolle > Nachrichten > Aus dem Herzen Afrikas: Kamerunischer Abend an der TFH/DAAD-Preis an AStA-Gleichstellungsreferenten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/169116/">Aus dem Herzen Afrikas: Kamerunischer Abend an der TFH/DAAD-Preis an AStA-Gleichstellungsreferenten </a>