Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juni 2019 

Kognitives Training an der Freien Universität Berlin

19.12.2008 - (idw) Freie Universität Berlin

Angebot der Neuropsychologischen Sprechstunde für Senioren

Die Neuropsychologische Sprechstunde der Freien Universität Berlin bietet ab Februar 2009 Gedächtnistrainings für Senioren im Alter von 55 bis 75 Jahren an. Im Rahmen des kognitiven Trainings werden spezifische Strategien vermittelt, um die Konzentrations- und Gedächtnisleistung der Teilnehmer zu verbessern. Neben einer Einführung zum Thema "Kognition, Gehirn und der Alterungsprozess" werden unter anderem Übungen zum Lernen und Abrufen von Zahlen, Namen und Gesichtern angeboten sowie die Aufmerksamkeitsintensität und -selektivität trainiert. Mit steigendem Alter sind Veränderungen der kognitiven Fähigkeiten häufiger anzutreffen. Probleme beim Lernen und Erinnern neuer Informationen oder Konzentrationsschwierigkeiten können auftreten und alltägliche Aktivitäten erschweren. Gleichzeitig zeigen zahlreiche Studien, dass spezifische Gedächtnistechniken und Aufmerksamkeitsstrategien eine positive Wirkung auf einzelne kognitive Bereiche haben können. Ein geeignetes Training wirkt sich direkt auf die Arbeitsweise des Gehirns aus, indem es die neuronale Plastizität aktiviert. Bei diesem Prozess werden durch Anregungen aus der Umwelt neue Verbindungen zwischen Nervenzellen geknüpft oder gestärkt. Gleichzeitig können durch ein möglichst frühzeitiges Training im Alter neue Fähigkeiten erworben, Defizite kompensiert oder altersbedingte Abbauprozesse verzögert werden.

Die Verfahren, die im Gedächtnistraining eingesetzt werden, sind in wissenschaftlichen Studien auf ihre Wirksamkeit untersucht worden. Der Schwierigkeitsgrad einer Aufgabe richtet sich dabei stets nach dem Leistungsniveau der Teilnehmer. Da sich ein effektives Training nicht auf Gruppensitzungen beschränken darf, erhält jedes Kursmitglied Computerprogramme für das weiterführende Training am heimischen PC. Die Fortsetzung der Übungen zu Hause ist entscheidend für den individuellen Erfolg des Trainings. Für jeden Teilnehmer ist der Zugriff auf einen privaten PC deshalb erforderlich. Die Kursmitglieder werden darüber hinaus gebeten, ein Trainings-Tagebuch zu führen, in dem sie Situationen dokumentieren, bei denen sie Konzentrations- oder Gedächtnisprobleme erlebt haben. Das Tagebuch hilft, die Häufigkeit dieser Probleme einzuschätzen und dokumentiert den Entwicklungsprozess der Übenden.

Das Training wird auf acht Gruppensitzungen veranschlagt, die ein- bis zweimal pro Woche stattfinden. Die Gruppengröße liegt bei maximal acht Teilnehmern. Jede Sitzung dauert etwa 90 Minuten und wird von Diplom-Psychologin Maria Hoffmann geleitet. Die Kosten für die Kursteilnahme liegen bei 160 Euro. Sie beinhalten die Teilnahme an den Gruppensitzungen, ein "Gedächtnistagebuch", sowie den Zugriff auf die computergestützten Trainingsprogramme für die Dauer des Kurses.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Dipl.-Psych. Maria Hoffmann, Neuropsychologische Sprechstunde der Freien Universität Berlin, Tel: (030) 838-54806, E-Mail: mhoffma@zedat.fu-berlin.de
Weitere Informationen: http://www.fu-berlin.de/neuropsychologie
uniprotokolle > Nachrichten > Kognitives Training an der Freien Universität Berlin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/169418/">Kognitives Training an der Freien Universität Berlin </a>