Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

FHP entwickelt Lehrplan für die Soziale Arbeit an russischen Universitäten

16.01.2009 - (idw) Fachhochschule Potsdam

Start des Tempus-Projekts am 15.01.2009 Gestern wurde im Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Potsdam das EU-geförderte TEMPUS-Projekt zur Entwicklung eines neuen Curriculums für die Soziale Arbeit in Russland offiziell gestartet. Die FHP als Antragstellerin wird das Lehrprogramm gemeinsam mit europäischen Partnern für die Moskauer Oblast State Universität, die Akademie für Soziale Erziehung der Stadt Kazan und die Staatliche Universität der russischen Republik Adygeja erstellen. Als europäische Partner konnten die Universität Tor Vergata in Rom, die Universität Paris-Nanterre und das Goldsmiths College der University of London gewonnen werden.

Das Projekt, das durch die BBJ-Consult AG, Abt. Moskau begleitet wird, ist auf drei Jahre angelegt und wird mit einer Fördersumme von 1,1 Millionen Euro gefördert. Für das TEMPUS-Programm der EU sind über 350 Projektanträge eingegangen, nur ca. 10 % konnten bei der Förderung berücksichtigt werden. Umso mehr freut es den Dekan des Fachbereichs Sozialwesen, Prof. Dr. Peter Knösel, dass der FHP-Antrag bewilligt wurde. Er hat die Antragstellung koordiniert, wird das Projekt leiten und sieht die Förderung als "Auszeichnung und großes Lob für die bisher geleistete Arbeit des Fachbereichs Sozialwesen".

Das Projekt entstand vor dem Hintergrund eines Dekrets des früheren russischen Präsidenten Putin, das auch die russischen Universitäten verpflichtet, ihre Studieninhalte und Strukturen gemäß den Bolognabeschlüssen europäischer Länder anzupassen. Diese Anpassung zu begleiten ist eine wesentlicher Kern des Projekts. Für Peter Knösel bedeutet dies auch eine "Revolution in der bisher gängigen russischen Didaktik, da völlig neue Lehr- und Lernformen vermittelt werden." Er ist sicher, dass "alle Kolleginnen und Kollegen, die mitarbeiten, sich darauf freuen, diesen Prozess begleiten zu dürfen."

Ansprechpartner für weitergehende Informationen ist Prof. Dr. Knösel, Dekan des Fachbereichs Sozialwesen und Leiter des Projekts (Tel: 0331 580-1100 bzw. E-Mail: knoesel@fh-potsdam.de).

Medieninformationen und Veranstaltungshinweise der FH Potsdam können Sie
auch im Internet abrufen: http://www.fh-potsdam.de/aktuelles.html

uniprotokolle > Nachrichten > FHP entwickelt Lehrplan für die Soziale Arbeit an russischen Universitäten
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/170176/">FHP entwickelt Lehrplan für die Soziale Arbeit an russischen Universitäten </a>