Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Juli 2014 

Neues Forschungsnetzwerk Potsdam

19.01.2009 - (idw) Universität Potsdam

Neues Forschungsnetzwerk Potsdam

Mit seinen zahlreichen renommierten Instituten und Einrichtungen ist Potsdam als Forschungsstandort exzellent aufgestellt. Das Potenzial ist groß, insbesondere in den Erd- und Biowissenschaften. Diesen Wettbewerbsvorteil will die Universität Potsdam konsequent ausbauen, um die Wissenschaftsregion weiter zu stärken.
Daher hat die Universität mit den außeruniversitären Forschungseinrichtungen ein neues multilaterales Forschungsnetzwerk gegründet, das am 26.01.2009 seine Arbeit aufnimmt. Die Partner sind: Max-Planck-Gesellschaft (MPG), Leibniz-Gemeinschaft, Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Fraunhofer-Gesellschaft (FhG), Hasso-Plattner-Institut (HPI) für Softwaresystemtechnik, Universität Potsdam.

Wir möchten Ihnen das Netzwerk sowie die neuesten Projekte in den Erd- und Biowissenschaften vorstellen. Bei den Erdwissenschaften steht die Frage nach den Veränderungsprozessen der Erdoberfläche und des Klimas auf verschiedenen Zeitskalen im Vordergrund. Weiterhin ist vor dem Hintergrund der zunehmenden globalen Vernetzung beabsichtigt, neue Erkenntnisse über die Auswirkungen von Naturgefahren (Geohazards) wie Erdbeben, Vulkanausbrüche, Massen-bewegungen oder Überschwemmungen zu gewinnen. Im Bereich Systembiologie werden Regelnetz-werke in biologischen Systemen untersucht, unter anderem in Pflanzen und Mikroalgen, um Lebensprozesse besser zu verstehen - ein Beitrag auch zur Pflanzenzüchtung und Biomasse-forschung. Die Universität Potsdam verfügt bundesweit über das einzige auf Pflanzen spezialisierte Zentrum für Systembiologie.

Pressekonferenz
26. Januar 2009, 10.00 - 11.30 Uhr
Senatssaal der Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10 / Haus 9, 14469 Potsdam

Ihre Gesprächspartner:

Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur
des Landes Brandenburg
Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. phil. Sabine Kunst, Präsidentin der Universität Potsdam
Professor Dr. habil. Eckhard George, Vizepräsident der Leibniz-Gemeinschaft
Dr. Enno Aufderheide, Abteilungsleiter Forschungspolitik/Außenbeziehungen der MPG
Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Hüttl, wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen GeoForschungsZentrums Potsdam (GFZ) der Helmholtz-Gemeinschaft
Dr. habil. Hans-Peter Fink, Leiter des Fraunhofer-Instituts für angewandte Polymerforschung (IAP)
Dr. jur. Timm Krohn, Prokurist des Hasso-Plattner-Instituts (HPI)

Im Rahmen der Pressekonferenz wird die gemeinsame Erklärung zum Start des neuen Forschungsnetzwerks von den Partnern unterzeichnet.

Im Anschluss an die PK sind alle Medienvertreter herzlich eingeladen zu einem

Empfang mit Präsentation der neuesten Forschungsprojekte
in den Bereichen Erd- und Biowissenschaften.

12.00 - 13.30 Uhr

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT
Am Mühlenberg 13
14476 Potsdam-Golm

Ansprechpartner für die Presse:

Cornelia Glees-zur Bonsen
LENNART Medien Consult München GmbH
Tel.: +49 (0) 172 140 49 24
office@lennart-medien.de

www.uni-potsdam.de

uniprotokolle > Nachrichten > Neues Forschungsnetzwerk Potsdam
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/170290/">Neues Forschungsnetzwerk Potsdam </a>