Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. September 2014 

Textildesigner räumen Design-Preise ab: 1. und 2. Preis des Young Contract Creations Award der Messe Frankfurt geht an d

22.01.2009 - (idw) Hochschule Reutlingen

Die diesjährige Heimtextil-Messe in Frankfurt vom 14. bis 17. Januar 2009 war für die Hochschule Reutlingen ein voller Erfolg: Beim "Young Contract Creations Award: Wall", einem Wettbewerb, der besonders kreative Wand- und Fassadengestaltungen prämiert, gingen die ersten beiden Preise an zwei Reutlinger Textildesign-Studentinnen. Helene Schendler, die im dritten Semester Textil- und Modedesign studiert, sicherte sich mit ihrem "Marrakesh Puzzle" den Hauptpreis. Marie-Theres Aumayer, ebenfalls Studentin des dritten Semesters, holte sich mit ihrem Projekt "The pearl of the south thrown over the Atlas" den Anerkennungspreis. Bei ihrem Wettbewerb "Young Contract Creations Award: Wall" stellte die Messe Heimtextil in diesem Jahr Design-Metropolen in den Mittelpunkt: Das besondere Flair, die Atmosphäre und die individuelle Handschrift der diesjährigen Partnerstadt Marrakesch sollten die Wettbewerbsteilnehmer zu Wandgestaltungen der besonderen Art inspirieren. Zugelassen waren verschiedenste Gestaltungsmittel wie Farben, Lacke, Textilien, Leder, Fliesen oder Putze. Ob innenarchitektonische Raumlösungen für Restaurants, Lobbys oder Hotelzimmer, ob Shop- oder Fassadengestaltungen - die Teilnehmer des Awards waren aufgerufen, der urbanen Architektur Marrakeschs mit kreativen Fassaden-, Wand- und Deckengestaltungen ein Gesicht zu verleihen.
Den mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis sowie einen Praktikumsplatz bei der Villeroy & Boch AG erhielt die Reutlinger Textil- und Modedesign-Studentin Helene Schendler für ihr Konzept "Marrakesh Puzzle". In ihrer Entscheidungsbegründung betonte die Jury, dass sie vor allem der Mix aus Keramik und Leder sowie das präzise Dekorationskonzept in Schendlers "Marrakesh Puzzle" überzeugt habe.
Der erste Anerkennungspreis des "Young Contract Creations Award: Wall" ging an Marie-Theres Aumayer, ebenfalls Reutlinger Textil- und Modedesign-Studentin. Bei ihrem Projekt "The pearl of the south thrown over the Atlas", zu Deutsch: "die Perle des Südens über das Atlasgebirge geworfen", würdigte die Jury vor allem das zeitgenössische Design und die orientalisch anmutenden Motive. Dieser Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.
"Ich freue mich sehr, dass gleich zwei unserer Studentinnen beim diesjährigen Young Contract Creations Award in Frankfurt gewonnen haben", sagt Professorin Brigitte Scheufele, die beide Siegerprojekte an der Hochschule Reutlingen betreut hat. "An solchen Preisen sieht man immer wieder, dass wir mit der Ausbildung unserer Studenten auf dem absolut richtigen Weg sind."
Beim Entwurf ihrer Projekte ließen sich Helene Schendler und Marie-Theres Aumayer vom alten und vom neuen Bild Marrakeschs inspirieren: vom erdigen Rot der Stadtmauern, dem satten Grün der Palmenhaine über den Zauber arabischer Basare, Paläste und Moscheen aus 1001 Nacht bis hin zu neu entstehenden luxuriösen Hotels und Ferienresidenzen, renovierten orientalischen Hofhäusern und Restaurants.
Der "Young Contract Creations Award: Wall" wird jedes Jahr im Rahmen der Internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien Heimtextil in Frankfurt vergeben. Der Design-Preis richtet sich an Nachwuchs-Designer und ruft diese dazu auf, innovative Denkansätze und Lösungen mit konkretem Realisierungspotenzial zu entwickeln. Ziel des Preises ist die
Förderung von jungen Talenten, die auf der Heimtextil einem breiten Fachpublikum präsentiert werden und erste Kontakte für den Einstieg ins Berufsleben knüpfen können. Der Young Contract Creations Award: Wall ist als Förderpreis angelegt und richtet sich an Studenten der Fachrichtungen Architektur, Innenarchitektur, Kunst, Produktdesign und verwandter Bereiche. Für den Wettbewerb stehen insgesamt 6.500 Euro Preisgeld zur Verfügung sowie ein Praktikumsplatz in der Designabteilung eines der Partner-Unternehmen. Für die beste Umsetzung der Entwürfe wird ebenfalls ein Preis vergeben.

Eine Besonderheit des Awards ist das Zusammenspiel von Design und Handwerk: Entwürfe von Hauptstudiums- oder Examenskandidaten und Absolventen werden auf der Messe in Zusammenarbeit mit Meisterschulen des Handwerks, also gemeinsam mit Malern, Lackierern und Raumausstattern umgesetzt.

Kontakt Textildesign/Modedesign:
Prof. Brigitte Scheufele
Tel.: 07121 / 271 80 29
E-Mail: brigitte.scheufele@reutlingen-university.de

uniprotokolle > Nachrichten > Textildesigner räumen Design-Preise ab: 1. und 2. Preis des Young Contract Creations Award der Messe Frankfurt geht an d
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/170465/">Textildesigner räumen Design-Preise ab: 1. und 2. Preis des Young Contract Creations Award der Messe Frankfurt geht an d </a>