Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 21. November 2014 

Hinweis für die Medien

29.01.2009 - (idw) Universität Hamburg

Prof. Dr. Peter Schmüser von "Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung" für Verdienste bei Weiterentwicklung der Lehrerausbildung im Fach Physik geehrt Dr. Peter Schmüser, Professor im Ruhestand am Institut für Experimentalphysik, wird mit der "Wilhelm und Else Heraeus-Seniorprofessur" geehrt. Mit dieser Auszeichnung würdigt die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung das Engagement des Wissenschaftlers bei der Verbes-serung des Physikstudiums und der Lehrerausbildung, das er auch nach seiner Pensionierung fortsetzt, sowie die außerordentlich erfolgreiche Verbindung von Exzellenz in internationaler Forschung und Lehre.

Die Ehrung findet im Rahmen der traditionellen Semesterabschlussfeier des Departments Physik statt

am 5. Februar 2009, ab 15.30 Uhr,
im Department Physik der Universität Hamburg,
Wolfgang-Pauli-Hörsaal, Jungiusstraße 9.

Der Experimentalphysiker Schmüser, der über die Hochenergiephysik, insbesondere die experimentelle Teilchen- und Beschleunigerphysik forscht, hat früh die große Bedeutung einer Reform der Lehrerausbildung besonders in den naturwissenschaftlichen Fächern erkannt. Als langjähriger Vorsitzender des Studienreformausschusses und als Vorsitzender der interdisziplinären Arbeitsgruppe "Sozietät Physik" ist er mit Lehrerausbildung und Physikunterricht an Schulen bestens vertraut. Die Förderung durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung ist auf zwei Jahre befristet. Prof. Schmüser ist der zweite Wissenschaftler, der diese Förderung erhält.

Dazu die Präsidentin der Universität Hamburg, Prof. Dr.-Ing. habil. Monika Auweter-Kurtz: "Junge Leute bereits in der Schule für die Naturwissenschaften zu begeistern, ist von zentraler Bedeutung für die Entwicklung des Standorts Deutschland. Dafür braucht man gut ausgebildete, motivierende Lehrerinnen und Lehrer. Ich begrüße es sehr, dass das Department Physik diese Bedeutung erkannt hat und gemeinsam mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung erfolgreich an der Verbesserung der Ausbildung von Physiklehrerinnen und -lehrern arbeitet. Dass die besonderen Verdienste von Professor Schmüser auf diesem Gebiet nun durch die Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung gewürdigt werden, freut mich ganz besonders."

Bei der Feier werden zahlreiche Gäste anwesend sein, u. a. der Vorstandsvorsitzende der Heraeus-Stiftung, Prof. Dr. Dieter Röß, und der Geschäftsführer, Dr. Ernst Dreisigacker, die Präsidentin der Universität Hamburg, Prof. Dr.-Ing. habil. Monika Auweter-Kurtz, der Vizepräsident für Studium und Lehre, Prof. Dr. Holger Fischer, der zukünftige Dekan der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften, Prof. Dr. Heinrich H. Graener, der Leiter des Departments Physik, Prof. Dr. Jochen Bartels, sowie Vertreter der Behörde für Schule und Berufsbildung und des Landesinstituts für Lehrerbildung. Mit Prof. Dr. Franz Eisele aus Heidelberg wird auch der erste von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung geehrte Wissenschaftler als Gast erwartet.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind zur Feier herzlich willkommen.

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Robert Klanner
Stv. Leiter des Departments Physik der Universität Hamburg
Tel.: 040-89 98-25 58 oder 040-89 98-22 08
E-Mail: Robert.Klanner@desy.de
Weitere Informationen: http://Informationen zur Stiftung: http://www.we-heraeus-stiftung.de
uniprotokolle > Nachrichten > Hinweis für die Medien
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/170885/">Hinweis für die Medien </a>