Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

"Auf den Lehrer kommt es an"

12.02.2009 - (idw) Universität Trier

Tagung an der Universität Trier; 16./17. Februar 2009, Campus II, Kapelle: Wissenschaftler und Politiker diskutieren das Schulthema der Zukunft: "Geeignete Lehrer und Lehrerinnen gewinnen, (aus-)bilden und fördern" "Auf den Lehrer kommt es an" - Das ist eine Erkenntnis, die spätestens seit der OECD-Studie im Jahre 2004 in Wissenschaft, Politik, Medien, Universitäten und Lehrerausbildungsstätten eine grundlegende neue Sehweise hervorrief: Wie aber soll das Lehrerbild der kommenden Jahre aussehen? Wie kann geeigneter Nachwuchs für den Beruf Lehrer/in gewonnen, gefördert und gehalten werden? Das sind Fragen, die auf der ersten internationalen Tagung im deutschsprachigen Raum nach dieser OECD-Studie im Jahre 2004 an der Universität Trier (Campus II, Kapelle) erörtert werden.

So haben sich zu dieser Tagung bereits über 200 Teilnehmer/innen aus Wissenschaft, Universitäten, Politik, Kultusministerien und Schulen aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Finnland angemeldet. Darunter sind Vertreter aus Bildungsforschung, universitärer Lehrerausbildung, Studienberatungen, Landesinstituten von Studienseminaren und der Bundesvereinigung der Studienseminare.

Initiiert und organisiert wird die Tagung vom Zentrum für Lehrerbildung der Universität Trier, gemeinsam mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. und dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg.

Die nächste Generation der Lehrerinnen und Lehrer wird die Schule in den kommenden 25 Jahren entscheidend prägen. Denn gerade jetzt befindet sich Deutschland in einer Phase des Austauschprozesses des Lehrpersonals.
Die nachhaltige Bedeutung der Qualität des pädagogischen Personals in den Schulen wird spätestens seit dem Bericht "Teachers Matter: Attracting, Developing and Retaining Effective Teachers", der 2004 für 25 Länder von der OECD erstellt worden ist, in der Gesellschaft thematisiert. Auch die PISA-Studien und der UN-Bericht zur Bildungssituation in Deutschland haben wach gerüttelt. Dies spiegelt sich nicht nur in den vielen Berichten und Diskussionen in den Medien wieder, sondern es erklärt auch die ausgesprochen breite Resonanz und Anmeldung von renommiertesten Vertretern der Bildungs- und Ausbildungsszene aus dem schulischen Bildungsbereich an dieser Tagung. Nicht nur, dass die saarländische Bildungsministerin und KMK-Vizepräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer nach Trier kommen wird, auch die Vorträge und Impulsreferate werden von Schul- und Lehrerbildungsexperten gehalten. Den Eröffnungsvortrag hält Prof. Dr. Anne Sliwka. Als deutsche Mitwirkende an der OECD-Studie greift sie deren Ergebnisse und Implikationen für den deutschsprachigen Raum auf: "Wie gute Lehrer/innen gewonnen, gefördert und gehalten werden können".
Anschließende Impulsreferate bringen die anwesenden Bildungsverantwortlichen auf den neuesten Forschungsstand: Prof. Dr. Udo Rauin , Prof. Dr. Johannes Mayr, Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt sowie Prof. Dr. Heinrich Dauber und Dr. Elke Döring-Seipel sind derzeit die federführenden Experten zu berufsrelevanten Persönlichkeitsmerkmalen, Motivationslagen und Trainingskonzepten für angehende Lehrerinnen und Lehrer.

Moderierte Expertengruppen, ein Marktplatz mit erprobten und evaluierten Verfahren zur Beratung und Selbstauswahl, Beratung und Assessments beim Quer- und Seiteneinstieg oder bei Übergängen in der Ausbildung sollen diese Tagung zu einem umsetzungsorientierten und dynamisierenden Impuls werden lassen. Die große Beteiligung unterschiedlichster und verantwortlicher Akteure bei Rekrutierung, Ausbildung und Einstellung von Lehrerinnen und Lehrern lässt einen spannenden Diskurs erwarten.

Um den Bogen von der empirisch begründeten Notwendigkeit zur politisch machbaren Umsetzung der Erkenntnisse zu schlagen, werden im Sinne eines Best-Practice-Modells die aktuell für Hamburg konzipierten "Mindeststandards" vorgestellt.

Die Tagung endet mit einer Podiumsdiskussion am Dienstag, 17. Februar 2009, von 14:00 bis 15:30 Uhr. Experten werfen einen kritischen Rückblick auf die Tagungsergebnisse sowie Ausblick auf künftige Aktivitäten.

Eine Pressekonferenz am Dienstag, 17. Februar 2009, um 12:30 Uhr auf Campus II, Hörsaalzentrum 204 bietet ein Resümee über die Ergebnisse der Tagung.

Weitere Informationen unter: http://www.lehrereignung-trier.de
Birgit Weyand
Zentrum für Lehrerbildung der Universität Trier
Telefon: 0651 201-2901
Mail: weyandb@uni-trier.de
_____________________________________________________
Einladung an die Presse

Pressekonferenz:

"Auf den Lehrer kommt es an"
Präsentation von Tagungs- und Diskussionsergebnissen

am Dienstag, 17. Februar 2009,
um 12:30 Uhr,
in Hörsaalzentrum 204 auf Campus II

An der Pressekonferenz nehmen teil:

- Prof. Dr. Helga Schnabel-Schüle und Birgit Weyand vom Zentrum für Lehrerbildung der Universität Trier, Dr. Monika Justus vom Landesinstitut Hamburg

- Prof. Dr. Johannes Mayr, Prof. Dr. Udo Rauin und Prof. Dr. Michael Schratz

Moderation: Heidi Neyses, Leiterin der Pressestelle der Universität Trier

Bitte melden Sie uns Ihre Teilnahme an:
Telefon: 0651/201-4239 oder 0651 201-4247


Ich nehme an der Pressekonferenz teil O

Ich wünsche als Interviewpartner O
Es können auch weitere Referenten der Tagung angefragt werden
________________________________________________________________

________________________________________________________________
Adresse/Medium:

________________________________________________________________
Datum/Unterschrift
Weitere Informationen: http://www.lehrereignung-trier.de
uniprotokolle > Nachrichten > "Auf den Lehrer kommt es an"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/171631/">"Auf den Lehrer kommt es an" </a>