Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 26. Juli 2014 

Gegen häusliche und sexualisierte Gewalt - Uni Osnabrück koordiniert europäisches Projekt "PRO-TRAIN" - Abschl

19.02.2009 - (idw) Universität Osnabrück

Die Bekämpfung jeglicher Formen von Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Frauen steht im Mittelpunkt des europäischen Projektes "PRO-TRAIN", das seit April 2007 vom Institut für Pädagogik der Universität Osnabrück koordiniert wird. Elf Expertinnen aus sieben europäischen Ländern haben seitdem ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für Professionelle des Gesundheitswesens zum Thema häusliche und sexualisierte Gewalt entwickelt und erprobt. Eine internationale Abschlusskonferenz, zu der Wissenschaftler, Mediziner, Juristen, Mitarbeiter von Jugendämtern und der Polizei erwartet werden, findet am Freitag, 6. März, ab 10.30 Uhr in der Katholischen Familienbildungsstätte Osnabrück statt. "Experten und Expertinnen verschiedener Berufsgruppen wurden in den zwei Jahren zu Fortbildungen eingeladen, um die spezifische Rolle der jeweiligen Berufsgruppe in der Prävention und Intervention bei häuslicher und sexualisierter Gewalt zu verdeutlichen und Kooperationsmöglichkeiten aufzuzeigen", so die Osnabrücker Projektkoordinatorin Sabine Bohne. "Die Evaluation der Fortbildungen zeigt, dass der multi-professionelle Ansatz in Fortbildungskonzepten zur Bekämpfung der Gewalt von großer Bedeutung ist." Besonders wichtig sei erstmal das Erkennen von Gewaltverhältnissen und die gezielte Weitervermittlung betroffener Frauen und Kinder an spezifische Beratungsstellen.

Das europäische Daphne-Projekt "PRO-TRAIN: Improving multi-professional and health care training in Europe - Building on good practice in violence prevention" wird von der Europäischen Kommission finanziert und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt und kofinanziert. Die Projektleitung liegt bei Prof. Dr. Christine Freitag. Weitere Informationen, Programm und Anmeldeformular sind im Internet unter der Adresse www.pro-train.uni-osnabrueck.de (News) abrufbar.

____________________________________________________________________
Weitere Informationen:
Sabine Bohne, Universität Osnabrück
Institut für Pädagogik
Heger-Tor-Wall 9, D-49069 Osnabrueck
Tel.: +49 541 969 4284, Fax: +49 541 969 6201
Email: sbohne@uni-osnabrueck.de
Weitere Informationen: http://www.pro-train.uni-osnabrueck.de
uniprotokolle > Nachrichten > Gegen häusliche und sexualisierte Gewalt - Uni Osnabrück koordiniert europäisches Projekt "PRO-TRAIN" - Abschl
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/171960/">Gegen häusliche und sexualisierte Gewalt - Uni Osnabrück koordiniert europäisches Projekt "PRO-TRAIN" - Abschl </a>