Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

40 Jahre Freundeskreis Trierer Universität e.V.

20.02.2009 - (idw) Universität Trier

Gesucht: Weitere Mitglieder und Mäzene
für die Universität Trier
Neues Logo - neue Sponsoren - neue Ideen Mit vielfältigen Förderungen und großzügiger Unterstützung finanzieller wie ideeller Art erfährt die Universität Trier seit ihrer Gründung im Jahre 1970 hervorragenden Beistand durch den Freundeskreis Trierer Universität e.V. Ein Jahr vorher, also 1969, konstituierte sich der Freundeskreis. "Das 40jährige Jubiläum im Jahr 2009 soll Anlass sein, den Freundeskreis Trierer Universität e.V. erneut in das Bewusstsein der Bürger in Stadt und Region zu bringen", so Helmut Schröer, Oberbürgermeister a.D. der Stadt Trier, der als Vorstandsvorsitzender des Förderkreises mit Elan und Ideen das Jubiläumsjahr angeht: "Wir brauchen mehr Förderer für unsere Universität, und deshalb wollen wir besonders in diesem Jahr neue Freunde gewinnen", so Schröer wörtlich.

Heute ist der Freundeskreis aus dem Leben der Trierer Hochschule zwar nicht mehr weg zu denken, doch in der Schnelllebigkeit dieser Zeit ist er in der Tat ein wenig in den Hintergrund gerückt. "Und das soll sich ändern", so der Vorsitzende, der mit seinen langjährigen Erfahrungen und Kontakten als Kommunalpolitiker kräftig die Werbetrommel für die Vereinigung rührt: "Wir wollen weitere Freunde und Sponsoren finden, aber wir wollen auch die Bedeutung des Freundeskreises für die Universität Trier hervorheben und wieder ins rechte Licht rücken.
Der Vorsitzende will die Verbindung zwischen Stadt, Region und Freundeskreis intensivieren und hat bereits verschiedene Trierer Firmen als Mitglied des Förderkreises gewinnen können. Dank seiner Initiative hat ein Trierer Unternehmen. das in dieser Pressemitteilung erstmals eingesetzte neue Logo für den FK entwickelt. Weitere Trierer Firmen erstellen und drucken Plakate für das Jubiläumsjahr und helfen mit bei der Gestaltung einer neuen Internetpräsentation des Freundeskreises.
Inzwischen steht das Jahresprogramm für das Jubiläum fest und wurde vom Vorstand auf seiner Sitzung am 17. Februar 2009 verabschiedet.
Erstmals in seiner Geschichte hat der Freundeskreis beschlossen, gemeinsam mit der Universität im Jubiläumsjahr der Universität eine Gastprofessur einzurichten. Prof. Dr. h.c. Lothar Späth, ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg und ehemals Vorstandsvorsitzender von Jena Optik, hat sich bereit erklärt zwei Gastvorträge an der Universität Trier zu halten.

Zum Programm
Das Festprogramm des Jahres startet im Sommersemester am 25. Mai 2009 um 16:00 Uhr mit einem kurzen Festakt und dem ersten Vortrag von Gastprofessor Lothar Späth und einem anschließenden Empfang im Gästeraum der Universität Trier. Unter dem Rahmenthema "Deutschland im Wandel - Chancen und Risiken" spricht Späth über "Die weltweite Finanzkrise und ihre Folgen für Deutschland". Der zweite Vortrag findet statt am 22. Juni 2009 um 16:00 Uhr zum Thema "Deutschland und Europa nach der Finanzkrise".

Zwei weitere Festveranstaltungen finden im Wintersemester 2009/2010 statt: Am Dies academicus - am 25. November 2009 - wird der Freundeskreis erneut den wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Trier mit Förderpreisen auszeichnen. Im Dezember 2009 planen Universitätschor und Universitätsorchester ein Jubiläumskonzert zu Ehren des Freundeskreises, der in all den Jahren die beachtlichen musikalischen Auftritte des Orchesters finanziell unterstützt hat.

Der Vorstand hob die wertvolle Arbeit des Freundeskreises für die Universität in den vergangenen vierzig Jahren noch einmal hervor. Die eindrucksvollen Zahlen belegen dies. Die Unterstützung dürfe jedoch nicht nachlassen. Denn die Universität sei für die Zukunft von Stadt und Region Trier von entscheidender Bedeutung. Und daher sei auch die Förderung des FK in Zukunft von großer Bedeutung."

Zur Geschichte des Freundeskreises

Vor 40 Jahren, am 25. Februar 1969, fand die Konstituierung des Freundeskreises Trierer Universität e.V. statt. Doch die Geschichte der Vereinigung beginnt bereits vor der Wiedereinrichtung der Universität Trier zum Wintersemester 1970/71. Mitglieder des späteren Freundeskreises engagierten sich für eine Wiedergründung der Universität Trier. Rathaus und Trierer Bürgerschaft unterstützten das Konzept "Trier als Standort einer Universität" mit Überzeugung und Begeisterung. Aus diesem Elan heraus wurde am 6. Dezember 1968 die "Vereinigung zur Wiedereinrichtung der Trierer Universität" gegründet. Erster Geschäftsführer wurde Bürgermeister Emil Zenz.

Spontan traten 1968 rund 200 Bürgerinnen und Bürgerder Gruppe bei; 400 folgten in den darauffolgenden vier Wochen. Damit war der Grundstein für den heutigen Freundeskreis Trierer Universität e.V. gelegt. Es gab weder Satzung noch Beitrag damals, doch zahlreiche Spenden. Diese wurden dazu genutzt, in Vorträgen und Aktionen die Notwendigkeit der Trierer Universität herauszustellen. Erst mit der Konstituierung der Vereinigung am 25. Februar 1969 beginnt die gemeinsame Geschichte des späteren Freundeskreises und der im darauf folgenden Jahr gegründeten Universität Trier.

Mit dem Beginn der Vorlesungen an der neuen Universität im Wintersemester 1970, beschloss die Vereinigung, ihren Namen zu ändern. So wurde am 13. Oktober 1970 auf einer Mitgliederversammlung der Name Vereinigung in "Freundeskreis Trierer Universität e.V." geändert und erstmals eine Satzung verabschiedet.

Der erste Vorstand, die ersten Jubiläen und Förderpreise
Der erste Vorstand wurde im Januar 1971 gewählt, ein Jahr später, wurde ein Mitgliederbeitrag eingeführt, der für die Unterstützung der Universität sein sollte.
Zehn Jahre später, anlässlich des 10jährigen Jubiläums, wurden auf Anregung des damaligen Universitätspräsidenten Prof. Dr. Arndt Morkel, die Förderpreise für den wissenschaftlichen Nachwuchs in das jährliche Programm des Freundeskreises aufgenommen. Zum 20jährigen Bestehen der Universität Trier, schenkte der Freundeskreis auf Anregung des Vorstandes dem Präsidenten der Universität Trier eine von dem Trierer Goldschmied Hans Alof angefertigte Amtskette. Diese trägt der Präsident bis heute zu festlichen Veranstaltungen.

Förderungen des Freundeskreises in den 40 Jahren seines Bestehens
Der Freundeskreis hat heute über 400 Mitlieder, das sind rund 100 Mitglieder weniger als er anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Universität Trier im Jahre 1995 hatte. Insgesamt hat der Freundeskreis in den vergangenen 10 Jahren von 1998 bis 2008 für Förderpreise, Stipendien, Studienreisen, Kulturelle Veranstaltungen, Dissertationen, Stipendien, Wissenschaftliche Projekte und verschiedene zweckgebundene Ausgaben und Zuschüsse die beachtliche Summe von 614.118 Euro aufgebracht. Allein für die Förderpreise an den wissenschaftlichen Nachwuchs wurden in den vergangenen 10 Jahren rund 187.992 Euro vergeben. Seit der Einführung im Jahre 1981 bis 1995 hatte der Verein 105 Förderpreise im Gesamtwert von 315.000 Mark vergeben. H. Neyses


uniprotokolle > Nachrichten > 40 Jahre Freundeskreis Trierer Universität e.V.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/172054/">40 Jahre Freundeskreis Trierer Universität e.V. </a>