Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Internationale Konferenz zur artifiziellen sorbischen Musik im europäischen Spannungsfeld

16.05.2003 - (idw) Fachhochschule Lausitz

Das Institut für westslawische Musikforschung e. V. an der Fachhochschule Lausitz veranstaltet vom Freitag, dem 16., bis zum Sonntag, dem 18. Mai 2003, in Cottbus die IV. Internationale Konferenz zur artifiziellen sorbischen Musik im europäischen Spannungsfeld.
Zu deren Veranstaltungen, den musikwissenschaftlichen Vorträgen und den Konzerten mit namhaften Interpreten, sind alle Interessenten herzlich eingeladen.

Am Freitag wird die Konferenz um 18.30 Uhr im Wendischen Haus durch die Honorarprofessorin der FHL, Dr. Katinka Rebling, und Prof. Dr. Hans Joachim Meyer (vormals Staatsminister für Wissenschaft und Kunst des Freistaates Sachsen) eröffnet. An gleicher Stelle beginnt um 19 Uhr ein Klavierabend. Solist ist Prof. Dieter Brauer aus Berlin - Träger des Kunstpreises der Domowina.

Am Sonnabend wird die Konferenz von 10 bis 18 Uhr mit Vorträgen, unter anderem von Gästen aus Litauen, Polen und Russland, im neu eröffneten Gebäude 7 der FHL in der Lipezker Straße fortgesetzt. Der Organist Marek Toporowski aus Warschau, einer der bekanntesten polnischen Spezialisten für alte Musik gibt um 20 Uhr ein öffentliches Konzert in der Oberkirche am Altmarkt. Es erklingen Werke sorbischer und anderer slawischer Komponisten.

Den Abschluss findet die Konferenz am Sonntag von 11 bis 14 Uhr mit Vorträgen im Wendischen Haus.
uniprotokolle > Nachrichten > Internationale Konferenz zur artifiziellen sorbischen Musik im europäischen Spannungsfeld

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/17231/">Internationale Konferenz zur artifiziellen sorbischen Musik im europäischen Spannungsfeld </a>