Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Gold für Hochschule Fresenius - Kölner Team gewinnt GWA Junior Award und Publikumspreis

02.03.2009 - (idw) Hochschule Fresenius

Mit der Kampagne "Wenn Sport Spuren hinterlässt" überzeugte das studentische Siegerteam am 27. Februar Publikum und Jury beim Werber-Nachwuchswettbewerb GWA Junior Agency. Für ihr Kommunikationskonzept wurden die Studierenden mit dem goldenen GWA Junior und dem Publikumspreis ausgezeichnet. Dafür nimmt das Team einen Geldpreis in Höhe von insgesamt 1200 Euro und ein Jahresabo der Jungen Karriere mit nach Hause. Nach 2004 ist es der zweite Sieg für die Hochschule Fresenius. Gecoacht wurde das Team von der Kölner Agentur antwerpes. Für die Salbe Traumeel des Homöopathika-Hersteller Heel entwickelte das 13-köpfige Team um die Presenter Raphael Meese und Meike Beenken eine schlüssige und witzige Kampagne. "Wir wollen Meister werden" - die Kölner nahmen es sportlich und luden ihr Publikum in eine virtuelle GWA-Arena. Dort führten sie es in der Präsentation mit "Aufstellung", "Vor dem Spiel", "rote Karte", "Anpfiff", "Torschuss" und "Spielbericht" durch die Stationen des Konzepts von Marktanalyse, über erforderliche Kommunikationsmaßnahmen bis hin zur mediaplanerischen Umsetzung. Zwar fand sich das Traumeel-Team nach eigener Analyse auf dem letzten Tabellenplatz hinsichtlich ungestützter Markenbekanntheit wider, doch machte es mit den Kommunikationsthemen Sport und moderner Homöopathie schnell ihren Spielvorteil aus. Dieser kommunikative Ansatz zog sich durch das gesamte Konzept und die Präsentation: So trat nicht nur das Team in Traumeel-Trikots auf, auch die Hürden, die sich aus den Bestimmungen des Heilmittelwerbegesetzes ergaben, wurden entsprechend als "rote Karte" transportiert. Schlüssig schloss sich so das bildliche Leitmotiv des Fresenius-Teams an: Die verschiedenen Werbemittel zeigen zentral und bildkräftig Spuren, die Sport hinterlassen kann - jedoch nicht auf dem Körper, sondern auf dem Feld. Das Budget von zwei Millionen Euro verplanten die Nachwuchs-Werber für kreative Werbeformen u.a. an Skiliften, Eismaschinen, über Radiospots, Handyapplikationen, Gewinnspiele oder für eine Internetseite mit Aufwärm-Übungen. Das bis ins Detail durchdachte Konzept überzeugte die Jury aus Kreativen und Strategen von Agenturen, Hochschul-, Unternehmens- und Pressevertretern.

Professor Dr. Marcus Pradel, Geschäftsführer des Kölner Standortes: "Wir sind sehr stolz auf den zweiten Sieg eines Teams der Hochschule Fresenius bei der GWA Junior Agency. Die Auszeichnung bestätigt uns in unserem praxisorientierten Ansatz. Wir sind aus Überzeugung regelmäßig dabei, denn unsere Studenten bekommen so ein Gefühl für den alltäglichen Konkurrenzkampf auf dem freien Markt und lernen, sich in realen Situationen als Team zu behaupten. Dass wir im nächsten Semester selbst Ausrichter der Junior Agency sind, ist für uns Ansporn und Auszeichnung zugleich."

Hintergrund: Der Award

Der GWA Junior Agency Award für herausragende Kommunikationskonzepte wurde vom Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA bereits zum 13. Mal verliehen. Um mit dem begehrten Nachwuchspreis prämiert zu werden, erarbeiten Studenten-Teams ein Semester lang eigenständig Strategien und Konzeptionen für Kommunikationslösungen. Die Aufgabenstellung wird vom GWA zu Beginn des Semesters bekannt gegeben. Unterstützung erhalten die Studierenden von Branchenprofis aus Werbeagenturen des GWA.

Der GWA ist Schirmherr und fördert das Projekt Junior Agency. Im Jahr 2002 startete die Verbandsinitiative zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der interdisziplinären Zusammenarbeit. Seit 2003 organisiert der GWA zweimal jährlich den anspruchsvollen Nachwuchswettbewerb.

Hintergrund: Die Hochschule Fresenius

Die Hochschule Fresenius (HSF) nimmt seit 2004 mit stetigem Erfolg am GWA Junior Agency Projekt teil. 1848 von Carl Remigius Fresenius gegründet erhielt die Bildungsstätte 1971 die Zulassung als staatlich anerkannte Fachhochschule in privater Trägerschaft. Derzeit bietet die HSF neben ihrem Stammsitz in Idstein an den Standorten Köln, Hamburg, Darmstadt, Zwickau und Wien Studiengänge in den Fachbereichen Chemie & Biologie, Gesundheit sowie Wirtschaft & Medien an. Praxisphasen sind fest in den Studienplan integriert. Dabei legt die HSF Wert darauf, dass sich die Studenten schon während des Studiums mit realen Fragestellungen aus dem Unternehmensalltag auseinander setzen.


Hintergrund: antwerpes ag

Die antwerpes ag entwickelt integrierte Kommunikationslösungen aus einer
Hand. Ob ungewöhnliche Werbekampagnen, innovatives eMarketing oder einfach gute PR - bei antwerpes steht das Ringen um die Idee stets im Vordergrund. In Köln arbeiten die Mitarbeiter der Kreativagentur für namhafte Kunden aus dem Healthcare- und B2B-Bereich. Zu den größten Kunden zählen die Pharmaunternehmen MSD SHARP & DOHME GMBH und Janssen-Cilag GmbH sowie die Aral AG, ein Unternehmen der BP Group. Die antwerpes ag gehört zur DocCheck Gruppe.

uniprotokolle > Nachrichten > Gold für Hochschule Fresenius - Kölner Team gewinnt GWA Junior Award und Publikumspreis
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/172564/">Gold für Hochschule Fresenius - Kölner Team gewinnt GWA Junior Award und Publikumspreis </a>