Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

8. campus-X-change: "Ein positives Signal in wirtschaftlich angespannter Zeit"

08.04.2009 - (idw) Hochschule Lausitz (FH)

Erneut wurde die campus-X-change der Hochschule Lausitz (FH) ihrem Ruf gerecht, die größte Transferbörse für den qualifizierten Nachwuchs in der Region zu sein. Das studentische Organisationsteam unter Branko Tönsmann konnte sich am 1. April 2009 über ein weiter leicht gestiegenes Interesse an der Messe und die bisher noch nicht erreichte Anzahl von 68 Ausstellern aus dem gesamten Bundesgebiet freuen. Die gewachsene Ausstellerzahl war es auch, die in diesem Jahr den Wechsel von der Sporthalle der Hochschule in die Niederlausitzhalle als neuem Veranstaltungsort notwendig machte. Begleitet wurde die Firmenkontakt- und Personalbörse zum zweiten Mal von einem Transferkongress. Zum Thema "Durchlässigkeit von Studiengängen für Nicht-Abiturienten im Bezug auf die Zugangsberechtigung und das Studieren für Berufstätige" diskutierten Vertreter von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik im Konrad-Zuse-Medienzentrum.

In seinem Grußwort zur Eröffnung der 8. Firmenkontakt- und Personalbörse campus-X-change bezeichnete Der Präsident der Hochschule Lausitz, Prof. Dr. Günter H. Schulz, das Wirken des studentischen Teams als ein gutes Beispiel für eine unternehmerische Tätigkeit während des Studiums. Er dankte allen Sponsoren und insbesondere der Stadt Senftenberg für die Bereitstellung der Niederlausitzhalle. Ebenso dankte er Prof. Dr. Helmut Schuster, der den Studierenden in bewährter Weise als Coach zur Seit gestanden hatte. "Diese Messe hat inzwischen eine stabile Brückenfunktion zwischen den Zukunftsinteressen unserer Studierenden und dem Fachkräftebedarf von Unternehmen übernommen und sich zur gut nachgefragten Börse für Praktikantenstellen und Graduierungsarbeiten entwickelt", erklärte er. Der Präsident freute sich, unter den Gästen, seine Amtsvorgängerin, die heutige Kanzlerin der Hochschule für Film und Fernsehen, Brigitte Klotz, begrüßen zu können, die die campus-X-change mit auf den Weg gebracht hatte.

Als eine der transferstärksten Hochschulen in Brandenburg bezeichnete der Schirmherr der Messe, Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns, die Hochschule Lausitz in seinem im Messekatalog veröffentlichten Grußwort. Der Amtschef im Wirtschaftsministerium, Michael Richter, ging im Rahmen der Eröffnung unter anderem auf die Notwendigkeit ein, junge Menschen gut auszubilden und in der Region zu halten sowie Fachkräfte aus anderen Regionen zu gewinnen.

"Die Lausitz zeigt sich modern, zeigt sich jung, zeigt sich attraktiv. Die Lausitz setzt hier ein positives Signal in wirtschaftlich angespannter Zeit", sagte die Referatsleiterin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Karin Melzer. Sie verwies auf die enorme Bedeutung der Ausbildung akademischen Nachwuchses, um dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel zu begegnen.

Die Beigeordnete der Stadt Senftenberg, Elke Löwe, brachte den Wunsch zum Ausdruck, dass gut ausgebildete Absolventen in der Region verbleiben. Mit diesen Absolventen könnten Unternehmen der Stadt Stabilität erreichen. Einen wichtigen Anreiz für die städtischen Unternehmen hat Senftenberg mit der Entscheidung geschaffen, jede Einstellung von Absolventen der Hochschule Lausitz bei Schaffung eines neuen Arbeitsplatzes mit 10.000 Euro zu fördern.

Dem Organisationsteam mit Branko Tönsmann, Nicole Jahnke, Anja Nimschowski, Anne Stein und der für den Transferkongress zuständigen Marlen Schulze war es gelungen, 14 neue Aussteller zu gewinnen. Erstmalig präsentierte sich unter anderem die Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG, Coburg, die Extessy AG, Wolfsburg, die Personal Concept Ehrenbrecht GmbH, Nürnberg, aber auch der Landkreis Dahme-Spree, die IBAR Systemtechnik GmbH, Senftenberg, die Starz GmbH, Großräschen, die Lautech GmbH, Hoyerswerda, die STG Software & Technologie Glas GmbH, Cottbus. Auf sehr gute Erfahrungen mit Absolventen der Hochschule Lausitz verwies im Rahmen des Messerundganges Stefan Gutjahr von der ZSI Ingenieurgesellschaft in Frankfurt am Main. Zahlreiche Studierende, Schüler und Absolventen nutzten die campus-X-change, um Kontakte zu Unternehmen und Institutionen zu knüpfen, die Weichen für ihre persönliche Karriereplanung zu stellen.

Ein besonderer Anziehungspunkt war das Solarmobil, das gegenwärtig von einem studentischen Team unter Leitung von Prof. Dr. Peter Biegel an der Hochschule Lausitz entwickelt wird, und das im Rahmen Shell Eco-Marathons an den Start gehen soll. Dieser weltgrößte Effizienzwettbewerb wird vom 7. bis 9. Mai 2009 auf dem Eurospeedway Lausitz ausgetragen, und weitere Sponsoren für das mit kostenaufwändiger Technik ausgestattete Fahrzeug der Hochschule Lausitz sind willkommen.


Gut besucht waren die Fachvorträge im Rahmen der campus-X-change. In einer noch vollständig auszuwertenden Befragung lobten zahlreiche Aussteller die professionelle Organisation und die intensive Betreuung durch das Messeteam.

uniprotokolle > Nachrichten > 8. campus-X-change: "Ein positives Signal in wirtschaftlich angespannter Zeit"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/174738/">8. campus-X-change: "Ein positives Signal in wirtschaftlich angespannter Zeit" </a>