Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 22. September 2019 

Lernen - der wichtigste Hebel der geistigen Entwicklung

22.05.2003 - (idw) Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

Vor- und Grundschulkinder in Deutschland besitzen ein enormes Lernpotenzial, das aufgrund unzureichender Förderung oft nicht optimal genutzt wird. Prof. Dr. Elsbeth Stern, Forschungsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, plädiert im Schwerpunktheft "Lehren und Lernen" der Wissenschaftszeitschrift UNIVERSITAS (Ausgabe 5/2003) in ihrem Beitrag "Lernen - der wichtigste Hebel der geistigen Entwicklung - für eine anspruchsvollere Erziehung in Kindergarten und Schule und dafür, bei der Etablierung sowie Aus- und Umgestaltung von kindgerechten Lerninstitutionen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse stärker zu berücksichtigen.

Weitere Beiträge in diesem Heft:
Dieter Lenzen: Der professionelle Lehrer (mit einer Checkliste)
Jürgen Kluge: Wer lernt, gewinnt
Reinhard Kahl: Zugehörigkeit, Vertrauen, Differenz. Fragen an das System Schule und an die Erwachsenen.
Gerald Hüther: Aufrichtung des schiefen Turms von PISA: Was kann die moderne Hirnforschung beitragen?
Eric Hilgendorf: Abschied vom deutschen Professor?
Isabella Kroth: Eine Klasse für sich - Hochbegabtenförderung an einer Berliner Grundschule


Ein kostenloses Probeabonnement (2 Hefte) kann beim Hirzel Verlag angefordert werden.
Universitas@hirzel.de
www.hirzel.de/universitas
Redaktion UNIVERSITAS. Dirk Katzschmann, Birkenwaldstraße 44, 70191 Stuttgart
Tel.:0711/2582/240

Pressemitteilung von Universitas zum Beitrag von Frau Professor Dr. Elsbeth Stern
http://www.hirzel.de/universitas/online.htm
uniprotokolle > Nachrichten > Lernen - der wichtigste Hebel der geistigen Entwicklung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/17511/">Lernen - der wichtigste Hebel der geistigen Entwicklung </a>