Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

WHU und Universität Koblenz-Landau gemeinsam im Finale des MootCorp 2009

17.04.2009 - (idw) WHU - Otto Beisheim School of Management

Ihre Geschäftsidee könnte die Medizintechnologie einen weiteren Schritt voranbringen: Mit einem neuartigen Softwarekonzept für radiologische Untersuchungen ist das interdisziplinäre Team um Matthias Raspe, Michael Raven und Dr. Ralph Wickenhöfer jetzt für die WHU - Otto Beisheim School of Management in das Finale des renommiertesten Business Plan-Wettbewerbs der Welt eingezogen. Anfang Mai treffen in Austin, Texas (USA) beim "MootCorp" 22 international ausgewählte Teams aufeinander und präsentieren ihre Geschäftsmodelle einer Experten-Jury. Das Softwarekonzept SOVAmed kann bisherige, aufwändige Diagnoseverfahren bei Gefäßerkrankungen deutlich verbessern. Zur Auswertung von compu-tertomographischen Aufnahmen sind zurzeit komplexe, manuelle Schritte nötig. Das Programm unterstützt die Diagnose durch die dezentrale softwarebasierte Visualisierung der Daten, welche zu schnelleren und präziseren Diagnose-ergebnissen führt, gleichzeitig das Klinikpersonal entlastet und die Kosten verringert.

"Die Teilnahme am MootCorp ist ein eindrucksvoller Beleg für die hohe fachliche Kompetenz unserer Studenten und den Gründergeist an unserer Hochschule", sagt Prof. Dr. Dietmar Grichnik vom Lehrstuhl für Unternehmertum und Existenzgründung der WHU - Otto Beisheim School of Management.

Das interdisziplinäre Team der Universität Koblenz-Landau und der WHU - Otto Beisheim School of Management setzte sich im Januar in einem hochschul-übergreifenden Auswahlverfahren durch. Den Business Plan für das Geschäftsmodell entwickelten WHU-Student Michael Raven und Dipl.-Inform. Matthias Raspe, Doktorand am Institut für Computervisualistik der Universität Koblenz-Landau. Unterstützt wurden sie dabei von Radiologe Dr. med. Ralph Wickenhöfer vom Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz, der die medizinisch-wissenschaftliche Grundlage für die Entwicklung von SOVAmed lieferte.

Die Teilnahme am MootCorp ist das erste gemeinsame auf eine konkrete Gründung bezogene Projekt der WHU und der Universität Koblenz-Landau, die seit November 2008 als Mitglieder im Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE) eng zusammenarbeiten. KOpEE hat sich die Förderung von technologie- und wissensbasierten Unternehmensgründungen in der Region zum Ziel gesetzt und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Für Prof. Harald von Kortzfleisch vom lnstitut für Management der Universität Koblenz-Landau wie auch für Prof. Dietmar Grichnik von der WHU zeigt die Teilnahme am MootCorp, "welche wertvollen Synergieeffekte sich durch das interdisziplinär angelegte KOpEE erzielen lassen". Das Netzwerk umfasst neben der WHU auch die Fachhochschule Koblenz sowie die europaweit führenden Institute für anorganische Werkstoffe in Höhr-Grenzhausen und für mineralische und metallische Werkstoffe in Idar-Oberstein.



WHU - Otto Beisheim School of Management:
25 years of Excellence in Management-Education

Die WHU - Otto Beisheim School of Management ist eine international ausgerichtete, privat finanzierte Wirtschaftshochschule. 2009 feiert die Hochschule ihr 25-jähriges Bestehen. Inzwischen gehört die WHU zu den renommiertesten privaten deutschen Wirtschaftshochschulen und genießt auch international hohes Ansehen.
Seit ihrer Gründung ist die WHU Vorbild für zukunftsorientierte Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Betriebswirtschaft. Das Studienangebot umfasst ein Bachelor- und Masterprogramm, ein Vollzeit-MBA-Studium, das Kellogg-WHU Executive MBA-Programm und den Bucerius/WHU Master of Law and Business (MLB). Damit werden zurzeit 562 Programm-Teilnehmer sowie 227 Promotionsstudenten jährlich erreicht. Hinzu kommen maßgeschneiderte Programme für Führungskräfte, die sich den individuellen Bedürfnissen der Unternehmen anpassen.

Die WHU besitzt das Promotions- und Habilitationsrecht. Ihr internationales Netzwerk umfasst über 150 Partnerhochschulen zum Austausch von Dozenten und Studenten sowie Forschungs-kooperationen auf allen Kontinenten. Die WHU lässt sich regelmäßig durch EQUIS und FIBAA zertifizieren und ist Mitglied der renommierten Akkreditierungsinstitution AACSB - das garantiert eine exzellente Qualität der Studiengänge und einen hohen Grad an Internationalisierung.
Als einzige deutsche Privathochschule gehört die WHU außerdem der Deutschen Forschungs- gemeinschaft (DFG) an. In nationalen wie internationalen Ranglisten nimmt die WHU - Otto Beisheim School of Management stets Spitzenplätze ein - zuletzt beim CHE-Hochschul-Ranking 2008 sowie beim CHE-Forschungsranking 2008. Für ihre Innovationskraft wurde die WHU außerdem von der Standortinitiative "Land der Ideen" zum "ausgewählten Ort 2009" ernannt.

Für die Zukunft verfolgt die WHU eine konsequente Wachstumsstrategie. Die Zahl der Lehrstühle wird sich bis 2011 auf 30, die der Studenten auf 800 erhöhen. Ziel der WHU ist es, ihre Position unter den Top-Hochschulen Europas weiter zu festigen.

Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE)

Das von der Universität Koblenz-Landau beantragte Projektvorhaben zielt ab auf die dauerhafte Verankerung einer Kultur der unternehmerischen Selbständigkeit sowie die Steigerung der Anzahl und der Wettbewerbsfähigkeit technologieorientierter und wissensbasierter Existenzgründungen aus der Wissenschaft in der Großregion Koblenz-Mittelrhein. Hierfür kooperieren die Universität Koblenz-Landau, die WHU-Otto Beisheim School of Management sowie die Fachhochschule Koblenz im Koblenzer Netzwerk für Open Entrepreneurship Engineering (KOpEE) mit ihren jeweiligen Kernkompetenzen: Informatik, Management und Ingenieurwesen.

Ein Schwerpunkt dieses Netzwerkes aus Sicht des Ingenieurwesens liegt auf innovativen Werkstofftechnologien. Dieser Schwerpunkt wird von den beiden europaweit führenden Forschungsinstituten für Anorganische Werkstoffe (Glas/Keramik) in Höhr-Grenzhausen und für mineralische und metallische Werkstoffe (Edelsteine/Edelmetalle) in Idar-Oberstein bedient. Das im Jahr 2008 etablierte Netzwerk KOpEE wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.
Weitere Informationen über das Netzwerk finden Sie unter www.kopee.de.

Pressekontakt:

Stach's Kommunikation & Management GmbH
Kirsten Mayer; Torben Trupke

Tel.: + 49 69 976713-50/-15
Fax: + 49 69 976713-33
E-Mail: kirsten.mayer@stach-s.de
torben.trupke@stach-s.de

WHU - Otto Beisheim School of Management

Prof. Dr. Martin Fassnacht,
Prorektor und Inhaber des Lehrstuhls für BWL,
insbesondere Marketing und Handel (Otto Beisheim-Stiftungslehrstuhl) / Associate Dean and Holder of the Otto Beisheim Endowed Chair of Marketing and Commerce


Tel.: +49 261 6509-441
E-Mail: martin.fassnacht@whu.edu

Prof. Dr. Dietmar Grichnik,
Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre,
insbes. Unternehmertum und Existenzgründung
(Otto Beisheim-Stiftungslehrstuhl) / Holder of the
Otto Beisheim Endowed Chair for Entrepreneurship

Tel.: +49 261 6509-261
E-Mail: grichnik@whu.edu
Weitere Informationen: http://www.whu.edu http://www.kopee.de
uniprotokolle > Nachrichten > WHU und Universität Koblenz-Landau gemeinsam im Finale des MootCorp 2009
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/175187/">WHU und Universität Koblenz-Landau gemeinsam im Finale des MootCorp 2009 </a>