Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 12. August 2020 

Universitäts- und Landesbibliothek: 40 Jahre Thomas-Mann-Sammlung

20.04.2009 - (idw) Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Vor 40 Jahren erwarb die Universität Düsseldorf die Thomas-Mann-Sammlung des Düsseldorfer Historikers und Buchhändlers Dr. Hans-Otto Mayer. Am 28. April 1969 unterzeichneten der damalige Rektor der Universität, Prof. Dr. Dr. Alwin Diemer, und Dr. Hans-Otto Mayer den Vertrag zur Übernahme.
Ermöglicht wurde der Erwerb der umfangreichen Sammlung zu dem wohl bekanntesten deutschen Autor des 20. Jahrhunderts durch das Engagement der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Universität Düsseldorf e.V. sowie durch eine großzügige Spende des Bankiers und Ehrensenators der Universität Rudolf Groth. In dem Übernahmevertrag verpflichtete sich die Universität zur Pflege und zum kontinuierlichen Ausbau der Thomas-Mann-Sammlung. Inzwischen ist sie die weltweitgrößte Sammlung zu Thomas Mann und neben dem Thomas-Mann-Archiv in Zürich die wohl bedeutendste Forschungsstätte für Thomas-Mann-Studien. Fast 24.000 Titel sind derzeit im Online-Katalog der Sammlung nachgewiesen, der im Internet frei zur Verfügung steht.

Die Anfänge der Sammlung reichen bis in die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts zurück, als die Faszination Hans-Otto Mayers für Thomas Mann mit der Lektüre der "Buddenbrooks" begann. Die Sammlung umfasst sämtliche Ausgaben der Werke Thomas Manns. Hans-Otto Mayer sammelte aber nicht nur die Buchhandelsausgaben, sondern auch Privat- und Pressedrucke, die im Rahmen der Buchkunstbewegung zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden, sowie besonders illustrierte Ausgaben, Faksimiles und Vorabdrucke. Zahlreiche Ausgaben sind von Thomas Mann handsigniert. Einen weiteren Schwerpunkt der Sammlung bildet die umfangreiche Sekundärliteratur zu Thomas Mann: Es finden sich nicht nur Monographien, sondern auch Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelbänden sowie Zeitungsartikel. Besondere Bedeutung hat das Ausschnittarchiv der Thomas-Mann-Sammlung: Circa 30.000 Zeitungsausschnitte, (Aufsatz-)Kopien, Fotos, Porträt-Kopien und Prospekte sind hier nach inhaltlichen Kriterien geordnet abgelegt.
Die Einzelerschließung der Dokumente erfolgt nach einer fein differenzierten Systematik. Mehr als 1.200 Übersetzungen der Werke Thomas Manns in über 40 verschiedene Sprachen und fast 200 Spiel- und Dokumentarfilme sowie Hörbücher bereichern die Sammlung. Inzwischen sind im Online-Katalog auch zahlreiche elektronisch vorliegende Texte nachgewiesen und verlinkt. Von besonderer Bedeutung für die Forschung sind die ca. 5.000 Briefe Thomas Manns, die als Abschriften, Fotokopien und Durchschläge vorliegen.

Die Sammlung Hans-Otto Mayers wurde nach dem Kauf durch die Universität Düsseldorf kontinuierlich weiter ausgebaut. Seit 1980 ist sie als Präsenzbibliothek im Sonderlesesaal der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf aufgestellt. Regelmäßig wird die Thomas-Mann-Sammlung nicht nur von den Lehrenden und Studierenden der Heinrich-Heine-Universität genutzt, sondern auch von Gästen aus aller Welt. Sie ist damit die am meisten genutzte Sondersammlung der Universitäts- und Landesbibliothek.

Weitere Informationen unter: http://www.ub.uni-duesseldorf.de/home/collections/tms

Ansprechtpartnerin:
Dr. Ute Olliges-Wieczorek, Tel. 0211-81-13528 (8.30 - 12.30 Uhr), E-Mail: olliges@ub.uni-duesseldorf.de

uniprotokolle > Nachrichten > Universitäts- und Landesbibliothek: 40 Jahre Thomas-Mann-Sammlung
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/175314/">Universitäts- und Landesbibliothek: 40 Jahre Thomas-Mann-Sammlung </a>