Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

Studierende trafen sich mit Kommilitonen aus aller Welt

22.05.2003 - (idw) Fachhochschule Südwestfalen

6. Internationaler Workshop in Portugal


Foto: Welche Unternehmensstrategie ist die beste? Prof. Dr. Michael Müller von der FH Südwestfalen ( 2.v.r.) im Kreis von Studierenden beim Planspiel Ihre Vorlesungsräume in der Fachhochschule Südwestfalen tauschten jetzt Studierende des Studiengangs Technische Betriebswirtschaft mit denen der Universität von Sétubal in Portugal. Dort trafen sie sich mit Studierenden der Partnerhochschulen aus USA, Rußland und Finnland zum 6. Internationalen Workshop. Aufgrund der Ansteckungsgefahr durch SARS konnten die Studierenden der chinesischen Hochschule diesmal nicht teilnehmen.

Einmal im Jahr findet an jeweils wechselnden Orten der Partnerhochschulen unter Leitung von Prof. Dr. Gunther Bamler ein Workshop zum Thema "Multikulturelle Unterschiede im Management von Unternehmen" statt. Vor dem Hintergrund einer zunehmenden internationalen Ausrichtung der Unternehmen, dient der Workshop dazu, die Studierenden bereits während ihres Studiums mit häufig auftretenden kulturellen Unterschiede im unternehmerischen Verhalten zu konfrontieren. Dazu wird ein Unternehmensplanspiel durchgeführt, in dem es darum geht, eben diese kulturellen Unterschiede zu erkennen, zu analysieren und gemeinsam zu einer Verständigung und Entscheidungsfindung zu kommen.

Für das Planspiel werden sechs Gruppen gebildet, die sich aus den teilnehmenden Nationen zusammensetzen und als Aufgabe hochkomplexe Managemententscheidungen treffen müssen. Die Verkehrssprache ist dabei Englisch. Die einzelnen Gruppen sind vergleichbar mit dem Vorstand eines Unternehmens, die Entscheidungen, beispielsweise über Investitionen, Rohstoffeinkäufe oder Werbestrategien werden im Team gefällt. Am Ende des Planspiels findet die Hauptversammlung der einzelnen Gesellschaften statt. Jedes "Unternehmen" muss sich nun, ähnlich wie im realen Unternehmensgeschehen auch, seinen Aktionären als das Beste präsentieren. Gewonnen hat schließlich das "Unternehmen", von dem die jeweils anderen Teilnehmer die meisten Aktienpakete bestellen.

Neben der Bewältigung strategischer Unternehmensentscheidungen blieb Studierenden und Dozenten aber auch noch genügend Zeit für die Sehenswürdigkeiten Portugals und Spaniens. Auf dem Programm standen Besuche in Madrid, Sevilla, Porto und natürlich auch in Lissabon, wobei nicht nur die touristischen Highlights besucht wurden. So wurde die Exkursion auch für einen Besuch in der portugiesischen Produktionsstätte des Volkswagens Sharan genutzt. Die Abschlusspräsentation des Workshops fand im Audimax der Universität von Sétubal statt, in Anwesenheit von Vertretern der russischen und finnischen Botschaft, die aufmerksam den Vorträgen lauschten. 2004 wird der Internationale Workshop in Kouvola im Kymenlaakso Polytechnic stattfinden.
uniprotokolle > Nachrichten > Studierende trafen sich mit Kommilitonen aus aller Welt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/17537/">Studierende trafen sich mit Kommilitonen aus aller Welt </a>