Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

International bekannte Sportfunktionäre besuchen ihre Alma Mater Lipsiensi

07.05.2009 - (idw) Universität Leipzig

Erfolgreiche Absolventen des Internationalen Trainerkurses an der Universität Leipzig kommen zu einem Alumnitreffen an der Sportwissenschaftlichen Fakultät zusammen. Mit dabei sind Dr. h. c. Sam Ramsami, Mitglied des IOC Exekutivkomitee und Dr. Hassan Mustapha, Präsident der Internationalen Handballföderation. Sie treffen sich mit Angehörigen der Sportwissenschaftlichen Fakultät und ihren potenziellen Nachfolgern, den derzeitigen Trainerkursmitgliedern, um Erfahrungen und Erfolgsrezepte auszutauschen. Zeit: 14.05.2009 bis 16.05.2009
Ort: Campus der Sportwissenschaftlichen Fakultät
Jahnallee

Unter dem Motto "Freunde treffen sich" kommen Absolventen des Leipziger Trainerkurses im Rahmen des 600jährigen Jubiläums der Universität Leipzig an die Sportwissenschaftliche Fakultät. "Der Weg, den viele ehemaligen Teilnehmer des Internationalen Trainerkurses zurückgelegt haben, ist Ausdruck des erfolgreichen Konzeptes unseres Internationalen Trainerkurses", sagt der Dekan der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, Prof. Dr. Jürgen Krug.

Zur Hauptveranstaltung am 15.5. 2009, 10:00 Uhr sind ebenfalls geladen Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und Vizepräsident des IOC sowie Universitätsrektor Prof. Franz Häuser und Oberbürgermeister Burkhard Jung. Den offiziellen Begrüßungen schließt sich ein Podiumsgespräch an, zu dem interessierte Leipziger herzlich in den Hörsaal Nord auf dem Gelände der Sportwissenschaftlichen Fakultät eingeladen sind.

Am Nachmittag folgt ein weiterer Höhepunkt für die geladenen Gäste: sie besichtigen den Sportcampus Leipzig und besuchen das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) wo sportwissenschaftliche Untersuchungen in der Praxis gezeigt werden.

Der Tag endet mit einem gemütlichen Beisammensein der Gruppen des Trainerkurses und deutscher Studenten, sowie einem kleinen sportlich-kulturellen Programm, unter anderem mit Turnvorführungen und Tanz- und Gesangsvorstellungen. Eine Stadtrundfahrt am nächsten Morgen rundet die Veranstaltung ab.

Hintergrund:

Die Internationalen Trainerkurse sind eine postuniversitäre Weiterbildung für ausländische Sportlehrer und Trainer. Zur Unterstützung der Länder Afrikas, Asiens, Europas und Lateinamerikas fördert das Auswärtige Amt die Kurse und finanziert die Maßnahmen an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig.

Die ITK bieten zwölf Sportarten, wie zum Beispiel Fußball, Behindertensport oder Kunstturnen, aber auch noch weitere Spezialisierungen und Sonderkurse mit Übersetzungen in die Sprachen Arabisch, Englisch, Französisch und Spanisch, über viele Jahre ehemals auch Russisch an.

Die Geschichte der ITK begann 1964 an der damaligen Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHFK) mit 28 Sportfreunden aus acht Ländern Afrikas und Asiens, von da an bis 1990 gab es jährlich 8-monatige Lehrgänge mit insgesamt 1554 Absolventen aus 71 Ländern. Seit 1991 gibt es jährlich zwei 5monatige Lehrgänge mit insgesamt 1877 Teilnehmern aus 115 Ländern.

Weitere Informationen sind unter www.itk.uni-leipzig.de zu finden oder direkt beim Leiter des GB Internationale Beziehungen an der Sportwissenschaftlichen Fakultät Dr. Axel Feldmann (Tel.: 0341/9731690) zu erfragen.

Katerina Nedeltschewa
Weitere Informationen: http://www.itk.uni-leipzig.de

uniprotokolle > Nachrichten > International bekannte Sportfunktionäre besuchen ihre Alma Mater Lipsiensi
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/176532/">International bekannte Sportfunktionäre besuchen ihre Alma Mater Lipsiensi </a>