Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 31. Juli 2014 

Abschiedsvorlesung FIPH-Direktor Gerhard Kruip: Der Vernunftbegriff Benedikt XVI.

03.06.2009 - (idw) Forschungsinstitut für Philosophie Hannover

Nach neuen Jahren als Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover (FIPH) verabschiedet sich der Theologe und Sozialethiker Prof. Dr. Gerhard Kruip am 08.06. in der Clemskirche Hannover mit einer Vorlesung über den Vernunftbegriff Benedikt XVI. Der Theologe und Sozialethiker Prof. Dr. Gerhard Kruip war seit 2000 Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover (FIPH), das als Institution der katholischen Kirche für die argumentative Auseinandersetzung und den sachlichen Dialog zu brennenden Zeitfragen und ihrer Verbindung zu philosophischen Grundlagenfragen steht. Mit seiner denkerischen Offenheit und Gesprächsbereitschaft hat Gerhard Kruip diese Zielsetzung und die Arbeit des Instituts stark geprägt. Am Montag, den 8. Juni 2009, 18:00 Uhr wird sich Gerhard Kruip in der Clemenskirche in Hannover mit einer Vorlesung über den Vernunftbegriff des Papstes nach neun Jahren aus der Leitung des FIPH verabschieden.

Papst Benedikt XVI. hat sich bei verschiedenen Gelegenheiten zum Verhältnis von
Glaube, Moral und Vernunft geäußert und dabei die Vernunft erfreulich stark gemacht - eine Vernunft allerdings, die sich Fragen des Glaubens und der Moral gegenüber nicht verschließen dürfe, also mehr sein müsse als technische, instrumentelle oder strategische Rationalität. Wer freilich die Vernünftigkeit der Moral und des Glaubens betont, muss auch bereit sein, sich vernünftigen Argumenten im Diskurs zu stellen. Wer jedoch darüber hinaus beansprucht, dass die Vernunft und die Moral selbst auf den Glauben angewiesen sind, könnte in die Gefahr geraten, bestimmte Glaubensperspektiven über die Vernunft zu stellen, was im Dialog zwischen Gläubigen und Nicht-Gläubigen zu Problemen führen dürfte. Schließlich ist durch die spätmoderne Vernunftskepsis der Rekurs auf die Vernunft selbst in Misskredit geraten. Gerhard Kruip wird versuchen, die mit diesen Fragen verbundenen theologischen und philosophischen Probleme einer Klärung näher zu bringen.

Grußworte sprechen Bischof Norbert Trelle und Prof. Dr. Ulrich Hemel (1. Vorsitzender des Vorstands der Stiftung FIPH).

Im Anschluss an die Vorlesung sind alle Gäste zu einem Umtrunk eingeladen. Da das Platzkontingent beschränkt ist, bitten wir um Anmeldung per E-Mail (kontakt@fiph.de) oder Telefon 0511-1640930.

Veranstaltungsort: St. Clemenskirche (Am Kanonenwall/Clemensstraße, 30169 Hannover)
Weitere Informationen: http://www.fiph.de
uniprotokolle > Nachrichten > Abschiedsvorlesung FIPH-Direktor Gerhard Kruip: Der Vernunftbegriff Benedikt XVI.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/178205/">Abschiedsvorlesung FIPH-Direktor Gerhard Kruip: Der Vernunftbegriff Benedikt XVI. </a>