Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

Hochschule Esslingen stellt neue Ergebnisse der Brennstoffzellentechnik vor.

10.06.2009 - (idw) Hochschule Esslingen

Am 17. Juni werden an der Hochschule Esslingen die Ergebnisse des vierjährigen Projekts "HySYS" vorgestellt, einem multinationalen Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit Daimler AG und weiteren Automobilherstellern. Die Verknappung der fossilen Energiereserven und der Klimawechsel erfordern die Einführung neuer Kraftstoffe und Antriebssysteme für den Straßenverkehr. Brennstoffzellenfahrzeuge können in Zukunft einen signifikanten Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen im Transportbereich leisten. Um dieses Ziel zu erreichen müssen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten betrieben werden, die die Leistung der Brennstoffzellen verbessern sowie die Kosten senken.

Diese Ziele hat sich "HySYS" gegeben, ein vierjähriges Projekt, das von der Europäischen Kommission unterstützt und von Daimler AG koordiniert wird. Das Forschungsvorhaben ist mit 22,7 Mio. Euro budgetiert und von der EU mit 11,2 Mio. Euro unterstützt. Das multinationale Projektkonsortium besteht aus sechs Automobilherstellern, darunter Daimler und Peugeot, zehn Zulieferern, vier Instituten und fünf Universitäten aus acht EU-Staaten, sowie der Schweiz. Das Institut für Brennstoffzellentechnik der Hochschule Esslingen gehört zu den Forschungspartnern.

Die Ergebnisse des vierjährigen Projekts werden am 17. Juni an der Hochschule Esslingen vorgestellt.

Im Rahmen der Vorträge werden die im Projekt entwickelten Komponenten ausgestellt. Dazu gehören ein völlig neuartiger elektrischer Turbolader, Luftbefeuchter, Wasserstoffsensor, leistungsstarker elektrischer Antrieb, Wasserstoffversorgung und eine Lithium-Ionen-Batterie. Alle Komponenten haben gemeinsam, dass sie für die Herstellung in kostengünstiger Massenfertigung optimiert sind. Um die erzielten Ergebnisse im Realbetrieb zu verifizieren, bauen Daimler und Peugeot je ein Brennstoffzellenfahrzeug auf. Die beiden Fahrzeuge werden am Projektende zu Test- und Demonstrationsfahrten zur Verfügung stehen.

Wir möchten Sie gerne einladen, das Projekt und die Ergebnisse kennen zu lernen und würden uns freuen, wenn Sie darüber berichten.

Wann: Mittwoch, 17. Juni
Wo: Aula der Hochschule Esslingen, Standort Stadtmitte, Kanalstr. 33
Programm:
10:30 Uhr - 10.45 Uhr - Einführung
10:45 Uhr - 11:15 Uhr - Pressegespräch mit
Prof. Dr.-Ing. Ferdinand Panik (Hochschule Esslingen, Institut für Brennstoffzellentechnik),
Dr. Jörg Wind Projektleitung (Daimler AG)
11:15 Uhr - Fototermin

Informationen über das Projekt finden Sie unter www.hysys.eu.
Weitere Informationen: http://www.hs-esslingen.de http://www.hysys.de
uniprotokolle > Nachrichten > Hochschule Esslingen stellt neue Ergebnisse der Brennstoffzellentechnik vor.
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/178703/">Hochschule Esslingen stellt neue Ergebnisse der Brennstoffzellentechnik vor. </a>