Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Moskauer Energetisches Institut schätzt gute Laborausstattung der Hochschule Lausitz

13.06.2009 - (idw) Hochschule Lausitz (FH)

Anton Kolosov, Aspirant am Moskauer Energetischen Institut, arbeitet seit dem 25. Mai 2009 für drei Wochen in den modernen Laboren des Fachbereiches Architektur/ Bauingenieurwesen/ Versorgungstechnik der Hochschule Lausitz (FH) in Cottbus. Sein Aufenthalt an der Hochschule Lausitz wurde unterstützt im Rahmen des Programms Ostpartnerschaften des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Anton Kolosov führt eine Reihe von Messungen an der Wärmepumpe im Studiengang Versorgungstechnik durch. Er war bereits als Austauschstudent des Moskauer Energetischen Instituts zu Messungen an der Hochschule Lausitz und konnte im Herbst seine Magisterarbeit auch auf Basis der Messreihen in Cottbus so erfolgreich verteidigen, dass ihm eine dreijährige Aspirantur in Moskau angeboten wurde.

Anton Kolosov und sein Doktorvater, Prof. Vladimir Agababov, schätzen die gute Laborausstattung der Hochschule Lausitz in Cottbus. Auch die fachkompetente Betreuung des Moskauer Aspiranten durch die Lehrenden im Studiengang Versorgungstechnik, insbesondere durch Prof. Dr. Peter Loose und Laboringenieur Torsten Toepel, ist für die Moskauer ein gewichtiger Grund, die Zusammenarbeit mit der Hochschule Lausitz über lange Jahre zu pflegen. Anton Kolosov selbst meint dazu: "Die Messungen von Temperatur- und Leistungsabhängigkeiten an einer Wärmepumpe kann ich in solch hoher Qualität am besten bei Euch in Cottbus durchführen. Zum einen sind dank der Industriespenden modernste Geräte vorhanden, zum anderen ist die fachliche Betreuung dank der langen Erfahrung der Mitarbeiter exzellent."

Die von Anton Kolosov durchgeführten Messungen sind Vorversuche. Im Herbst wird Dr. Ilya Synkov im Rahmen der Zusammenarbeit als Nachwuchswissenschaftler für drei Monate in Cottbus die Messreihen umfassend erweitern und ergänzen.

Die Kooperationspartner an der Hochschule Lausitz freuen sich, dass der Deutsche Akademische Austauschdienst in Zusammenarbeit mit der russischen Regierung im Rahmen des Förderprogramms "Michail Lomonosov" die Zusammenarbeit als förderwürdig einstuft und Dr. Ilya Synkov ein gemischtes deutsch-russisches Stipendium für seinen Aufenthalt in Cottbus gewährt. Offensichtlich haben sowohl das Konzept als auch die Kontinuität der Zusammenarbeit zwischen dem Moskauer Energetischen Institut und der Hochschule Lausitz in der Nutzung der Cottbuser Laborausstattung das Entscheidungsgremium überzeugt. Neben dem Forschungsprojekt im Fachbereich Architektur/ Bauingenieurwesen/ Versorgungstechnik stehen im Rahmen des Aufenthaltes Besuche im Staatstheater Cottbus, Exkursionen nach Amsterdam, Prag und in den Spreewald auf dem Programm.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Jürgen Heymer
Studiengang Versorgungstechnik der Hochschule Lausitz
Tel.: 0355 5818-815
E-Mail: Juergen.Heymer@HS-Lausitz.de

Marina Lewandrowski
Akademisches Auslandsamt der Hochschule Lausitz
Tel.: 0355 5818-287
E-Mail: mlewandr@fh-lausitz.de

uniprotokolle > Nachrichten > Moskauer Energetisches Institut schätzt gute Laborausstattung der Hochschule Lausitz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/178943/">Moskauer Energetisches Institut schätzt gute Laborausstattung der Hochschule Lausitz </a>