Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. April 2014 

Gesellschaft der Freunde der Handelshochschule Leipzig formiert sich neu

24.06.2009 - (idw) Handelshochschule Leipzig

Personell neu zusammengesetzt hat sich das Leitungs-gremium der Gesellschaft der Freunde der Handelshochschule Leipzig (GdF). Als einer der drei Gesellschafterinnen der Handelshochschule Leipzig (HHL) besteht ihr Ziel in der Förderung von Lehre, Forschung und akademischer Weiterbildung an der Leipziger Managerschmiede. Seit dem 11. Juni ist Frank Stelzner, Niederlassungs-leiter von Siemens in Leipzig, der erste Vorsitzende des Vorstands. Zweiter Vorsitzender ist der ehemalige kaufmännische Leiter der HHL, Prof. Dr. Hans Göschel. Dem Gremium gehören außerdem an: Dr. Burkhart Eymer, Vertreter des HHL-Alumnivereins, Peter Dorsch, Geschäftsführer Martens & Prahl Versicherungskontor und Absolvent der Handelshochschule Leipzig zu DDR-Zeiten, Christoph Poppe, Präsident der Hauptverwaltung Leipzig der Deutschen Bundesbank, Prof. Dr. Bernhard Schwetzler, Inhaber des Lehrstuhls für Finanzmanagement und Banken an der HHL sowie Dr. Stephan Stubner, Direktor des Programms "International Entrepreneurship" an der HHL und HHL-Alumnus.

Die Gesellschaft der Freunde der Handelshochschule Leipzig wurde im Dezember 1922 in Leipzig gegründet. Der zwingende Grund war die katastrophale wirtschaftliche Lage Deutschlands nach dem Ersten Weltkrieg, die auch im Etat der Handelshochschule deutliche Spuren hinterließ. Im Januar 1949, im Zuge der Nachkriegswirren, wurde die GdF im Vereinregister gelöscht. Eingebettet in vielfältige Initiativen zur Wiedergründung der Hochschule in freier Trägerschaft kam es im September 1991 auch zur Renaissance der Gesellschaft der Freunde der Handelshochschule Leipzig. Zu ihren Aktivitäten gehören unter anderem die Unterstützung der HHL mit Spenden zur Verbesserung der Studienbedingungen, die Auszeichnung besonderer Leistungen und die Förderung von speziellen Projekten (z. B. dem Buchprojekt zur Geschichte der HHL) sowie die Mitwirkung bei der Vorbereitung des 110-jährigen Gründungsjubiläums der HHL im Jahr 2008.

Handelshochschule Leipzig (HHL)
Die HHL, 1898 als Handelshochschule Leipzig entstanden und 1992 neu gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden Business Schools. Die HHL ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht. Neben der Internationalität spielt an der HHL die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Darüber hinaus ist es das erklärte Ziel der HHL, durch einen "Integrated Management"-Ansatz leistungsfähige und verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeiten auszubilden. Die HHL bietet den 18-monatigen Master of Science in Management (MSc) an. Darüber hinaus kann an der HHL in einem 18-monatigen (bzw. 24-monatigen berufsbegleitenden) Programm der MBA (Master of Business Administration) erworben werden. Ein dreijähriges Promotionsprogramm, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann, rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive GmbH werden firmenspezifische und offene Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die Akkreditierung durch AACSB International. Die für weitere fünf Jahre geltende Reakkreditierung wurde im April 2009 gewährt.
Weitere Informationen: http://www.hhl.de
uniprotokolle > Nachrichten > Gesellschaft der Freunde der Handelshochschule Leipzig formiert sich neu
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/179756/">Gesellschaft der Freunde der Handelshochschule Leipzig formiert sich neu </a>