Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. November 2014 

BMBF startet "Notebook-University"

23.05.2002 - (idw) Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Bulmahn: Studierende bei IT- und Medienkompetenz unterstützen

In der Universität der Zukunft sind die Studierenden über ihr Notebook ständig online mit moderner Lehrsoftware und wichtigen Datenbanken verbunden. Dafür fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit rund 25 Millionen Euro bis zum Jahr 2003 den Einstieg in die Notebook-University. Bundesministerin Edelgard Bulmahn stellte am Donnerstag die ersten 12 Hochschulen vor. "Mit der Notebook-University unterstützen wir die Studierenden in den Schlüsselqualifikationen IT- und Medienkompetenz", sagte Bulmahn.

Mit den mobilen Computern können die Studierenden ihre individuellen Projekte von jedem Ort aus voranbringen, gemeinsam Gruppenarbeiten koordinieren sowie auf dem Gelände einiger Universitäten kostenlos online im Internet nach Informationen suchen. "Mittelfristig sollen innovative und integrative Mobile-Learning-Gesamtkonzeptionen in den Regelbetrieb der Hochschulen einbezogen werden", sagte Bulmahn. Das BMBF sichere mit seiner Förderung den Zugang aller Studierender zur modernen Lerntechnologie ohne soziale Schranken. Sie ist Teil der "Zukunftsinitiative Hochschule" der Bundesregierung.

Bis zum Juni sollen weitere Hochschulen für die Förderinitiative Notebook-University ausgewählt werden. Insgesamt wurden über 100 Anträge gestellt. Im Rahmen des Programms "Neue Medien in der Bildung" wurden bereits im Jahr 2000 Demonstrationsprojekte zur Funkvernetzung von Hochschulen aufgebaut und im vergangenen Jahr rund 100 Verbünde zur Entwicklung von Lehr- und Lernsoftware gegründet.

Weitere Auskünfte zum Programm "Neue Medien in der Bildung", zur Förderinitiative Notebook-University und zu den einzelnen Projekten erteilt:

Fraunhofer-Gesellschaft
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
http://www.gmd.de/PT-NMB
Herr Dr. Hans G. Klaus
Tel. (0 22 41) 14- 33 10
E-Mail: hg.klaus@bi.fhg.de


Liste der geförderten Notebook-Universities

RWTH Aachen Kontakt:
Prof. Dr. rer. nat. Otto Spaniol, Lehrstuhl für Informatik 4,
Tel. 0241/ 80- 21400

Universität Duisburg Kontakt:
Prof. Dr. Michael Kerres, Projektgruppe ECampus, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie II (Medien),
Tel.: 0203/ 379- 2434

Universität Karlsruhe Kontakt:
Prof. Dr. Peter Deussen, Zentrum für Multimedia und Rechenzentrum der Uni,
Tel 0721/ 608- 3975

BTU Cottbus Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Lappus, BTU Cottbus, Vizepräsident für Forschung/Multimediazentrum,
Tel. 0355/ 69- 2809

TU Darmstadt Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Max Mühlhäuser, Fachgebiet Telekooperation,
Tel.: 06151/ 163709

Universität Paderborn Kontakt:
Prof. Dr. Reinhard Keil-Slawik, UniGh Paderborn, FB Informatik, Mathematik,
Tel.: 05251/ 60- 6411

Universität Bielefeld Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Angewandte Informatik,
Tel.: 0251/ 106- 2935

Hochschule Magdeburg-Stendal Kontakt:
Prof. Dr. Petra Kurth, Prorektorat für Studium und Lehre,
Tel.: 0391/ 8864105

Universität Göttingen Kontakt:
Prof. Dr. Helmut Korte, Zentrum für interdisziplinäre Medienwissenschaft (ZIM),
Tel.: 0551/ 394- 190

FHTW Berlin Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Sieck, FHTW,
Tel.: 030/ 5019- 2349

Universität Freiburg Kontakt:
Prof. Dr. Bernd Becker, Institut für Informatik,
Tel. 0761/ 203- 8141

TU München Kontakt:
Prof. Dr. Arndt Bode,
Tel.. 089/ 2892- 8240
uniprotokolle > Nachrichten > BMBF startet "Notebook-University"

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/1802/">BMBF startet "Notebook-University" </a>