Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Mit Chemie sicher leben

19.08.2009 - (idw) Goethe-Universität Frankfurt am Main

Verbrauchersicherheit auf der größten deutschen Chemiker-Tagung an der Goethe-Universität / Nacht der Chemie und Jobbörse FRANKFURT. "Mit Chemie sicher leben" ist das Motto des diesjährigen Wissenschaftsforums der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), das vom 30. August bis 2. September 2009 auf dem Campus Westend der Goethe-Universität stattfindet. Über 2.000 Teilnehmer werden zu dieser größten Chemiker-Tagung im deutschsprachigen Raum erwartet. Themen sind unter anderem die Wirkstoffforschung, Nanochemie, Energie und Nachhaltigkeit, Rohstoffwandel sowie die Bereiche Biochemie und Life Sciences. An der feierlichen Eröffnung am Sonntag, dem 30. August, um 17 Uhr nehmen die Frankfurter Oberbürgermeisterin Dr. h.c. Petra Roth und der stellvertretende Hessische Ministerpräsident Jörg-Uwe Hahn teil.
Für Neugierige außerhalb der chemischen Fachwelt bietet das Wissenschaftsforum am Samstag, dem 29. August, ab 18 Uhr die 'Nacht der Chemie' auf dem Campus Riedberg. In einem bunten Programm erklären Professoren aus Chemie, Biochemie und Pharmazie auf allgemein verständlichem Niveau neue wissenschaftliche Erkenntnisse ebenso wie alltägliche Phänomene. Den Höhepunkt bilden die beliebten und spektakulären Experimentalvorlesungen.
Für das GDCh-Wissenschaftsforum 2009 wurden das GDCh-JobCenter und die Frankfurter Jobbörse für NaturwissenschaftlerInnen zusammengelegt. Angesprochen sind alle, die zurzeit oder in Kürze ihren Berufseinstieg planen. Unternehmen aus Chemie, Pharma und verwandten Disziplinen präsentieren sich am 1. September im Festsaal des Casinos auf dem Campus Westend, um Nachwuchswissenschaftlern die beruflichen Perspektiven in ihren Firmen vorzustellen. Bereits am Tag davor, am 31. August, gibt es ein umfangreiches Programm aus Workshops und Vorträgen rund um Bewerbung und Berufseinstieg.

Informationen: Prof. Harald Schwalbe, Institut für Organische Chemie und Chemische Biologie, Campus Riedberg, Tel: (069)798-29737, schwalbe@nmr.uni-frankfurt.de
www.gdch.de/wissenschaftsforum2009 / www.nachtderchemie.de / www.jobboerse-ffm.de / www.gdch.de/jobcenter/

Die Goethe-Universität ist eine forschungsstarke Hochschule in der europäischen Finanzmetropole Frankfurt am Main. 1914 von Frankfurter Bürgern gegründet, ist sie heute eine der zehn größten Universitäten Deutschlands. Am 1. Januar 2008 gewann sie mit der Rückkehr zu ihren historischen Wurzeln als Stiftungsuniversität ein einzigartiges Maß an Eigenständigkeit. Rund um das historische Poelzig-Ensemble im Frankfurter Westend entsteht derzeit für rund 600 Millionen Euro der schönste Campus Deutschlands. Mit über 50 seit 2000 eingeworbenen Stiftungs- und Stiftungsgastprofessuren nimmt die Goethe-Universität den deutschen Spitzenplatz ein. In drei Forschungsrankings des CHE in Folge und in der Exzellenzinitiative zeigte sie sich als eine der forschungsstärksten Hochschulen.

Herausgeber: Der Präsident
Abteilung Marketing und Kommunikation, Postfach 11 19 32,
60054 Frankfurt am Main
Redaktion: Dr. Anne Hardy, Referentin für Wissenschaftskommunikation
Telefon (069) 798 - 2 92 28, Telefax (069) 798 - 2 85 30,
E-Mail hardy@pvw.uni-frankfurt.de
Internet: www.uni-frankfurt.de

uniprotokolle > Nachrichten > Mit Chemie sicher leben
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/182539/">Mit Chemie sicher leben </a>