Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Urologie: Weltweit Premiere bei Prostata-Operation

21.08.2009 - (idw) Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Im Universitätsklinikum Düsseldorf wurde am 17. August einem 72-jährigen Patienten mit einem minimalinvasiven Verfahren die Prostata entfernt. Die Düsseldorfer Urologen um Klinikdirektor Prof. Dr. Peter Albers benötigten hierzu nur einen einzigen zentralen Zugang ("Single Port"). Es war die weltweit erste Operation dieser Art. Standard sind normalerweise fünf Zugänge in den Bauchraum. Das neue Verfahren wurde durch spezielle Instrumente ermöglicht (Single-Port-Instrumente), an deren Entwicklung Dr. Robert Rabenalt - er führte die Operation durch - maßgeblich beteiligt war.
Diese neuen Single-Port-Instrumente kamen nach ihrer Zulassung nun erstmals in einer Operation zur Verwendung.
Die Vorteile der Operation durch das Single-Port: die Wunde ist sehr begrenzt, der Patient hat kaum postoperative Beschwerden und der Blutverlust bei einem offenen Eingriff - sonst bis zu einem Liter - ist minimal. Der Heilungsprozess verkürzt sich auf wenige Tage.

Kontakt: Prof. Dr. Peter Albers, Urologische Universitätsklinik, Tel. 0211-81-18110, mail:urologie@uni-duesseldorf.de

uniprotokolle > Nachrichten > Urologie: Weltweit Premiere bei Prostata-Operation
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/182652/">Urologie: Weltweit Premiere bei Prostata-Operation </a>