Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Die Lernfabrik des IFF präsentiert sich auf der Motek - in Stuttgart. Produktionsplaner richtig qualifizieren

16.09.2009 - (idw) Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Die Lernfabrik für advanced Industrial Engineering (aIE) wird vom 21. bis 24. September 2009 auf der Motek - Internationale Messe für Montage- und Handhabungstechnik in Stuttgart - vertreten sein. Auf dem Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, präsentiert die Lernfabrik aIE und das Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) der Universität Stuttgart das neue Seminarprogramm. Das IFF der Universität Stuttgart entwickelte mit der Lernfabrik aIE eine innovative Lernumgebung für die nachuniversitäre Weiterbildung für Industrial Engineers aus der Praxis, also für Arbeitsvorbereiter, Industrial Engineers, KVP-Verantwortliche und Produktionsplaner aller Wirtschaftssektoren.
Seit 01. September 2009 ist das Seminarprogramm der Lernfabrik in das Weiterbildungsangebot der Fraunhofer Academy aufgenommen, wodurch die Qualität der Ausbildung in der Lernfabrik aIE weiter verbessert wird. Die Fraunhofer Academy bietet Fach- und Führungskräften exzellente Weiterbildung auf Basis der Forschungstätigkeiten der Fraunhofer-Institute in Kooperation mit ausgewählten und renommierten Partneruniversitäten und Partnerhochschulen
"Für die Existenzsicherung und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen ist es unerlässlich, dass die Produktionsplaner und Fabrikorganisatoren lernen, wie Turbulenzen auf dem Markt schnell ausgeglichen werden können, ohne die laufende Produktion zu behindern", so Prof. Engelbert Westkämper, Leiter des IFF an der Universität Stuttgart und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung, IPA.
Das Industrial Engineering - also die Arbeits- und Prozessplanung - muss heute unbedingt mit Werkzeugen der digitalen Fabrik und modularen Produktionssystemen zur Erhöhung der Wandlungsfähigkeit verknüpft werden. Der Bedarf, künftig Fabriken und Produktionssysteme an die aktuelle Marktsituation anpassen zu können ist riesig, das Fort- und Weiterbildungsangebot mit Fokus auf aIE und zugeschnitten auf die Anforderung der Praxis ist jedoch heute nicht mehr ausreichend. Prof. Westkämper initiierte daher die innovative Lernfabrik aIE, deren Konzept sowohl das technische System als auch die Lerninhalte zur anpassungsfähigen Produktionsplanung und -optimierung beinhaltet. Einzigartig ist dabei die Kombination aus Vermittlung von Kompetenzen und deren Anwendung in einer physischen Modellfabrik und einer Planungsumgebung. Es sollen insbesondere Unternehmen angesprochen werden, die auch in Zeiten von Kurzarbeit ihre Mitarbeiter der Produktionsplanung und Arbeitsvorbereitung weiterbilden möchten. Die AZWV-Zertifizierung, die die Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit ermöglicht, wird im Dezember 2009 abgeschlossen sein.

Besuchen Sie die Lernfabrik aIE in Halle 9, Stand 9530!
Vorab können Sie uns gerne auf der Virtuellen Messe unter <http://www.schall-virtuell.de/de/vm/montage/aussteller/ 1351663> besuchen

Kontakt: Dipl.-Ing. Philipp Riffelmacher, Universität Stuttgart, IFF, Nobelstraße 12,
70569 Stuttgart, Tel: 0711/685-618 88; E-Mail:info@Lernfabrik-aIE.de
Weitere Informationen: http://www.Lernfabrik-aIE.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die Lernfabrik des IFF präsentiert sich auf der Motek - in Stuttgart. Produktionsplaner richtig qualifizieren
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/184072/">Die Lernfabrik des IFF präsentiert sich auf der Motek - in Stuttgart. Produktionsplaner richtig qualifizieren </a>