Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Beste Chancen für Software-Entwickler

23.09.2009 - (idw) Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg

Masterstudiengang: Hochkarätiges Expertenteam sorgt für frischen Wind Der Masterstudiengang "Software Engineering und Informationstechnik", den die Verbund IQ gGmbH in Kooperation mit der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg anbietet, steht unter neuer wissenschaftlicher Leitung. Ein Team von vier hochkarätigen Software-Experten ist ab sofort Garant für eine chancenreiche IT-Fortbildung. Der Masterstudiengang "Software Engineering und Informationstechnik" existiert seit 2006 im Blended-Learning-Konzept und geht im kommenden Herbst in die vierte Runde (Beginn: 28. Oktober).
Nach dem Ausscheiden des bisherigen Leiters Prof. Dr.-Ing. Jörg Robra (Ruhestand) sorgt künftig ein Team von ausgewiesen Experten und Praktikern für frischen Wind beim Masterstudiengang "Software Engineering und Informationstechnik" an der Nürnberger Ohm-Hochschule.
"Mit diesen vier Experten können wir bestens gerüstet in die Zukunft blicken", sagt Dr. Ursula Baumeister, Geschäftsführerin der auf den Weiterbildungsbedarf von technischen Fach- und Führungskräften spezialisierten Verbund IQ gGmbH. Die berufsbegleitende Weiterqualifizierung im Bereich Software Engineering, so Dr. Baumeister, biete eine fundierte Ausbildung mit besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Softwareentwickler und -architekten, auf dem nach wie vor die größten Lücken im IT-Bereich zu verzeichnen seien.

Prof. Dr.-Ing. Helmut Herold ist Spezialist für Objektorientierte Programmierung, Programmiersprachen (C, C++) und Betriebssoftware (Linux). Zu seinen Schwerpunkten gehören darüber hinaus Portable Grafikprogrammierung sowie Datenstrukturen und Algorithmen. Prof. Herold hat über viele Jahre hinweg bei internationalen Unternehmen in Europa (Siemens) und den USA (Intel) als Software-Entwickler und Dozent gearbeitet. Seit 2002 ist er Professor im Fachbereich efi (Elektrotechnik Feinwerktechnik Informationstechnik) an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg. Neben seiner Rolle als Mitglied der wissenschaftlichen Leitung hat Prof. Herold die Leitung der Prüfungskommission für den Masterstudiengang inne.

Prof. Dr. rer. nat. Bruno Lurz war während seiner Studienzeit nach Forschungsaufenthalten in Südafrika und den USA viele Jahre als Entwicklungsingenieur für Software bei Philips Kommunikations Industrie tätig. Seit 1994 ist er Professor für Angewandte Informatik und Systemtechnik an der Georg-Simon-Ohm Hochschule. Zu seinen fachlichen Schwerpunkten gehören neben Programmiersprachen die Software-Entwicklung sowie Echtzeit- und Embedded Systeme.

Prof. Dr. Hans-Georg Hopf ist bereits seit 1989 Professor im Fachbereich efi. an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule. Zu seinen Schwerpunkten zählen datenbankgestützte multimediale Informationssysteme und Software-Qualität.

Prof. Dr. Holger Carl ist Spezialist für Nachrichtentechnik, Digitale Signalver-arbeitung und Datenkommunikation sowie Algorithmen- und Software-Entwicklung. Seit 2001 ist er Professor für Telekommunikation und Informationstechnik am OHM. Im Masterstudiengang "Software Engineering und Informationstechnik" betreut er schwerpunktmäßig die Bereiche Informationstheorie und Codierung.

uniprotokolle > Nachrichten > Beste Chancen für Software-Entwickler
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/184442/">Beste Chancen für Software-Entwickler </a>