Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Professor wechselt von der FH Frankfurt an die Spitze der Akademie der Arbeit

28.09.2009 - (idw) Fachhochschule Frankfurt am Main

Ab dem ersten Oktober 2009 wird Peter Wedde (Professor an der Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences FH FFM) als neuer Direktor an der Europäischen Akademie der Arbeit in der Universität Frankfurt tätig sein. Dort wird er auch im Bereich Recht lehren; neu sind für ihn aber administrative Aufgaben und vor allem die Neuausrichtung der Einrichtung hin zu einer europäischen Akademie.

"Zwar freue ich mich sehr auf die neuen Aufgaben, aber nach 18 Jahren an der FH FFM verlasse ich sie mit einer gewissen Melancholie", so Wedde. Allerdings erlaube es ihm seine neue Position, die bisherige Kooperation zwischen den beiden Häusern noch zu intensivieren. Auch FH-Präsident Detlev Buchholz befürwortet diese Perspektive und sieht den Wechsel nicht als Bruch: "Herr Wedde bleibt Professor an der FH Frankfurt; er wurde lediglich abgeordnet. Für uns ist es sehr wertvoll, dass dieser bundesweit führende Datenschutzexperte und Spezialist für Arbeitsrecht der FH so verbunden bleibt." Besonders schätzt Buchholz auch die Beiträge, die Wedde bei der Neuentwicklung des "Digitalen Campus" an der FH FFM geleistet hat.

Wedde hält für die FH Frankfurt noch ein besonderes Geschenk bereit: Er wird eine Abschiedsvorlesung mit dem Titel "Technische Entwicklung und Recht in den letzten 18 Jahren"
halten.

Termin: 21. Oktober 2009 um 13 Uhr 30
Ort: Fachhochschule Frankfurt am Main, Campus Nibelungenplatz/Kleiststraße, Gebäude 4, Audimax

uniprotokolle > Nachrichten > Professor wechselt von der FH Frankfurt an die Spitze der Akademie der Arbeit
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/184722/">Professor wechselt von der FH Frankfurt an die Spitze der Akademie der Arbeit </a>