Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 29. Juli 2014 

Grenzüberschreitung erwünscht: Literaturfestival globale° erweitert seine Palette

28.09.2009 - (idw) Jacobs University Bremen

Vom 20. - 25. Oktober 2009 veranstaltet die Jacobs University das dritte globale°-Festival für grenzüberschreitende Literatur. Wieder zeichnen intensive Literaturabende mit Autorenlesungen ein facettenreiches und überraschendes Bild der interkulturellen Gegenwartsliteratur in deutscher Sprache. Vorträge, Performances und Filmvorführungen sowie Film- und Literaturworkshops speziell für Schüler und Studierende ergänzen das abwechslungsreiche Programm. Neu in diesem Jahr ist die Kunstausstellung "Gebetene Gäste", die das Literaturfestival begleitet und in der sich Bremer Künstler mit Migrationshintergrund vorstellen. Programm unter: http://www.globale-literaturfestival.de Das junge Literaturfestival globale° für grenzüberschreitende Literatur findet im Oktober zum dritten Mal an acht verschiedenen Orten in Bremen und Bremerhaven statt. In diesem Jahr sind es zehn Autoren, die die globale°-Besucher in ihr Werk und ihr spannendes Leben über kulturelle Grenzen hinweg entführen. Denn obwohl sie zum Teil seit Jahren in Deutschland leben und in der deutschen Sprache eine kreative Heimat gefunden haben, haben sie auch Wurzeln in den unterschiedlichsten Kulturkreisen: In Argentinien, China, im Iran, in Polen, Russland, Rumänien, Spanien, in der Tschechischen Republik, der Türkei und in den USA. Das Werk der Autoren ist geprägt durch die Erfahrung der Migration, des Verlusts, aber auch des Findens einer Heimat, des Schreibens und Lebens in mehreren Kulturen. Zur diesjährigen globale° kommen preisgekrönte und seit langem in der deutschen Literaturlandschaft etablierte Autoren wie der Exil-Iraner SAID und der Andalusier aus dem Schwarzwald, José F.A. Oliver. Aber auch junge Schriftstellerinnen wie María Cecilia Barbetta oder Yadé Kara stellen bei dem Festival ihr erstes oder zweites Buch vor.

"Das Besondere an der globale° ist zunächst ihr literarischer Schwerpunkt: die interkulturelle Gegenwartsliteratur - sie ist voller neuer Themen und ungewöhnlicher Perspektiven", sagt Immacolata Amodeo, Literaturprofessorin an der Jacobs University, die sich die Festivalleitung mit Libue Cerná, der stellvertretenden Leiterin der Bremer Redaktion des Hörfunkprogramms "Funkhaus Europa" von WDR und Radio Bremen, teilt. "Darüber hinaus ist die globale° ein Ort der Begegnung: Schriftsteller diskutieren miteinander und mit dem Publikum; in einem Creative Writing-Projekt formen Studierende ihre Ideen zu literarischen Texten und auch Schülerinnen und Schüler machen ihre ersten Schritte auf literarischem Terrain; Jugendliche entwickeln Drehbücher und setzen sie filmisch um. Die Ergebnisse dieser vielschichtigen Produktion bilden einen bedeutenden Teil des Festivalprogramms. Selbstverständlich gehören auch die mediale Aufarbeitung und die wissenschaftliche Analyse zum Konzept", so Amodeo weiter.

Ein neues, zusätzliches Highlight der globale° ist in diesem Jahr die Kunstausstellung "Gebetene Gäste", die das Literaturfestival begleitet. Insgesamt zehn Künstler und Künstlerinnen mit Migrationshintergrund stellen ihre Arbeiten vor. Ihren Titel erhielt die Ausstellung auch wegen ihres Konzeptes: In Bremen lebende Künstler haben Kooperationspartner eingeladen, mit denen sie ihre Arbeiten gemeinsam präsentieren und deutlich machen, was sie miteinander verbindet. Gezeigt werden Gemälde und Plastiken, die die unterschiedlichsten Materialien und Techniken vereinen. Die Ausstellung wird in drei Teilen präsentiert: Ein Teil wird bei der Eröffnung der globale° im Weserhaus von Radio Bremen gezeigt. Weitere Exponate werden an der Jacobs University zu sehen sein. Die Hauptausstellung findet in den Räumen des Bremer Senators für Kultur statt.

Radio Bremen unterstützt die globale° konzeptionell und als Medienpartner. Zahlreiche Sendungen in zwei Programmen widmen sich dem Thema. Das Nordwestradio pflegt traditionell die Sparte Literatur und begleitet intensiv Literaturfestivals und literarische Lesungen in der Region und Funkhaus Europa berichtet schwerpunktmäßig über multikulturelle Entwicklungen in Deutschland und stellt positive, kulturell bereichernde Aspekte von Migration vor.


Fragen zur globale° beantwortet:

Prof. Dr. Immacolata Amodeo | Professor of Literature
Tel. 049 421 200-3322 | i.amodeo@jacobs-university.de
Anhang
Vollständiges Programm der globale° als PDF-Download
uniprotokolle > Nachrichten > Grenzüberschreitung erwünscht: Literaturfestival globale° erweitert seine Palette
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/184723/">Grenzüberschreitung erwünscht: Literaturfestival globale° erweitert seine Palette </a>