Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Extreme Niederschläge und Hochwasser im 21. Jahrhundert

12.06.2003 - (idw) Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Starke Niederschläge und Hochwasser haben Mitteleuropa erst in der jüngsten Vergangenheit heimgesucht. Vor dem Hintergrund des globalen Klimawandels interessieren sich Geographen für die Frage, inwieweit extreme Witterungsereignisse sich in den kommenden Jahrzehnten ändern werden. Mit dieser Thematik befasst sich im Rahmen seiner Dissertation an der Uni Würzburg Matthias Nonnenmacher.

Nonnenmacher ist in der Arbeitsgruppe Klimaforschung am Institut für Geographie bei Prof. Dr. Jucundus Jacobeit tätig. Das Ziel seines Projekts ist es, die Häufigkeit, Intensität und Andauer extremer Niederschläge und Hochwasser für das 21. Jahrhundert abzuschätzen. Diese Arbeit wird durch ein Promotionsstipendium des Cusanuswerks gefördert.

Der Würzburger Diplom-Geograph wird zunächst Niederschlags- und Hochwasserextreme des 20. Jahrhunderts ausfindig machen und untersuchen. Danach ermittelt er die Eigenschaften der zu Grunde liegenden Wetterfronten und Konvektivlagen. Diese Erkenntnisse dienen ihm dann als Ausgangspunkt, um für das 21. Jahrhundert Informationen über Fronten und markante Konvektionsphänomene abzuleiten. Es folgt eine Abschätzung von heftigen Niederschlägen und Hochwassern.

Die Datenbasis für diese Arbeit besteht aus gemessenen Niederschlags- und Abflusszeitreihen sowie aus so genannten Reanalysedaten des National Center for Atmospheric Research (USA). Letztere beinhalten unter anderem atmosphärische Größen wie spezifische Feuchte, Windrichtung und Windstärke, Taupunkt-Temperatur und Bewölkungsgrad. Entsprechende Daten für das 21. Jahrhundert stehen über das Globale Zirkulationsmodell ECHAM-4 des Deutschen Klimarechenzentrums Hamburg bereits zur Verfügung.

All diese Daten will Nonnenmacher dazu nutzen, um die Verhältnisse in Mitteleuropa und im Nordosten der USA miteinander zu vergleichen. Thematisch schließt seine Arbeit an ein Anfang 2003 abgeschlossenes Projekt über "Extreme hydrologische Ereignisse in Mitteleuropa seit 1500" an, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wurde und an dem die Würzburger Arbeitsgruppe Klimaforschung maßgeblich beteiligt war.

Weitere Informationen: Matthias Nonnenmacher, T (0931) 888-4690, Fax (0931) 888-5544, E-Mail:
matthias.nonnenmacher@mail.uni-wuerzburg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Extreme Niederschläge und Hochwasser im 21. Jahrhundert

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/18475/">Extreme Niederschläge und Hochwasser im 21. Jahrhundert </a>