Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Why we live and why we die - Die Junge Akademie feiert ihren dritten Jahrestag

12.06.2003 - (idw) Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Unter dem Titel "Oben sein heißt: möglichst viele unter sich haben" berichtet der Sprecher der Jungen Akademie, Ulrich Schollwöck, von einer Umfrage unter den ersten Juniorprofessoren in Deutschland. Den Vorstandsbericht ergänzend wird Thomas Carell als Sprecher der interdisziplinären Arbeitsgruppe Transportprozesse der Frage nachgehen: "Why we live and why we die".

Die Berichte über die wissenschaftliche und wissenschaftspolitische Arbeit der Jungen Akademie sind Teil des Festakts zum dritten Jahrestag und zur Aufnahme von zehn weiteren Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern in Die Junge Akademie. Die Festveranstaltung findet statt am 28. Juni 2003 um 19 Uhr im Leibniz-Saal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin.

Festredner ist der Berliner Soziologe Wolf Lepenies. In seiner Ansprache wird der ehemalige Rektor des Wissenschaftskollegs zu Berlin auf die diesjährige Preisfrage der Jungen Akademie "Was wollen wir wissen?" antworten. Denn auch in diesem Jahr steht neben der Urkundenverleihung an die neuen Mitglieder und den Arbeitsberichten wieder eine Initiative der Jungen Akademie an der Schnittstelle von Wissenschaft und Gesellschaft im Zentrum der Veranstaltung: die Bekanntgabe der Gewinner der Preisfrage 2002 und der neuen Preisfrage 2003.

Den musikalischen Akzent setzt wiederum ein junger Hochschullehrer, Michael Schiefel, Professor für Jazzgesang an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, der mit seiner Stimme einen ebenso eigenwilligen wie unterhaltsamen "Invisible Loop" vorführt. Im Anschluss an den Festakt lädt Die Junge Akademie zu Buffet und Tanz auf dem Dach der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Es spielt das Cymin Schwarz Quartett.

Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina wurde als erste Akademie des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland am 29. Juni 2000 gegründet.

Anmeldung zur Festveranstaltung
bei der Geschäftsstelle der Jungen Akademie, Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin, E-Mail: office@diejungeakademie.de, Tel. 030/20370-650, Fax 030/20370-680.

Weitere Informationen
unter www.diejungeakademie.de oder bei der Leiterin der Geschäftsstelle, Dr. Elisabeth Hamacher, E-Mail: hamacher@diejungeakademie.de, Tel. 030/20370-655.
uniprotokolle > Nachrichten > Why we live and why we die - Die Junge Akademie feiert ihren dritten Jahrestag

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/18508/">Why we live and why we die - Die Junge Akademie feiert ihren dritten Jahrestag </a>