Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. September 2014 

Neue postgraduale Studiengänge Recht und Wirtschaft

08.10.2009 - (idw) Hamburger Fern-Hochschule

Hamburger Fern-Hochschule bietet Zusatzqualifikation nach Erststudium.
Der Bachelor-Abschluss kann berufsbegleitend in vier bzw. fünf Semestern erlangt werden. Die staatlich anerkannte HFH · Hamburger Fern-Hochschule startet im Januar 2010 mit den postgradualen Sonderstudiengängen Recht und Wirtschaft, die berufsbegleitend (Teilzeit) in vier bzw. fünf Semestern zum Bachelor-Abschluss führen. Sie richten sich an Absolventen eines wirtschaftswissenschaftlich ausgerichteten bzw. ingenieurwissenschaftlichen Erststudiums, die einen weiteren Hochschulabschluss erlangen möchten. Ihnen wird aufgrund ihres Erststudiums gemäß § 61 (4) des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG) ein Teil der erbrachten Leistungen im entsprechenden Sonderstudiengang anerkannt, wodurch sich die reguläre Studienzeit bis zum Bachelor-Abschluss erheblich verkürzt. Studienorte für die Präsenzlehrveranstaltungen am Wochenende sind die HFH-Studienzentren Düsseldorf, Hamburg, München, Nürnberg, Stuttgart (Sonderstudiengang Recht) bzw. Essen, Hamburg, Hannover, Kaiserslautern, Nürnberg, Stuttgart, Wiesbaden, Würzburg (Sonderstudiengang Wirtschaft).

Der Sonderstudiengang Recht ist studienorganisatorisch betrachtet eine verkürzte Form des Bachelor-Studienganges Wirtschaftsrecht, der mit dem Bachelor of Laws (LL.B.) abschließt und durch die unabhängige Agentur ACQUIN akkreditiert ist. Absolventen eines wirtschaftswissenschaftlich ausgerichteten Erststudiums (z.B. Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft oder Wirtschaftspädagogik) erhalten einen Großteil der wirtschaftswissenschaftlichen Module, die im Studiengang Wirtschaftsrecht der HFH gemäß Prüfungsordnung vorgeschrieben sind, pauschal anerkannt. Sie müssen daher nur noch etwa die Hälfte der vorgeschriebenen Studien- und Prüfungsleistungen erbringen, wodurch der akademische Abschluss in vier Semestern erlangt werden kann.

Beim Sonderstudiengang Wirtschaft handelt es sich um eine akademische Zusatzausbildung für Ingenieure (Diplom, Bachelor), die ihr wirtschaftswissenschaftiches Grundlagenwissen vertiefen möchten. Er ist eine organisatorische Sonderform des HFH-Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen, der von der Agentur ACQUIN akkreditiert ist und mit dem Bachelor of Engineering (B.Eng.) abschließt. Auf Grundlage des Hamburgischen Hochschulgesetzes werden den studierten Ingenieuren die technikwissenschaftlichen Studienmodule für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen pauschal anerkannt. So sind noch die wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Module zu belegen, die sich im Teilzeitstudium über fünf Semester erstrecken. Nach erfolgreichem Studienabschluss des Sonderstudienganges dürfen die Absolventen gemäß § 1 des Hamburgischen Gesetzes über das Ingenieurwesen zudem die Berufsbezeichnung Wirtschaftsingenieur führen.

Die HFH · Hamburger Fern-Hochschule wurde 1997 staatlich anerkannt. Mit aktuell 8000 Studierenden ist sie die größte private Fernhochschule Deutschlands. Berufsbegleitend bietet sie Bachelor-, Diplom- und Master-Studiengänge in den Fachbereichen Wirtschaft, Technik sowie Gesundheit und Pflege im Fernstudium an. Bereits über 2500 Absolventinnen und Absolventen haben ihr Studium an der HFH inzwischen erfolgreich abgeschlossen. An über 40 Studienzentren in Deutschland und Österreich ermöglicht die Hochschule eine wohnortnahe Betreuung der Studierenden.


Weitere Informationen: Tel. 040/35094-360, http://www.hamburger-fh.de
Weitere Informationen: http://www.hamburger-fh.de/studienangebot/ssg_recht/ - Sonderstudiengang Recht http://www.hamburger-fh.de/studienangebot/ssg_wirtschaft/ - Sonderstudiengang Wirtschaft
uniprotokolle > Nachrichten > Neue postgraduale Studiengänge Recht und Wirtschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/185500/">Neue postgraduale Studiengänge Recht und Wirtschaft </a>