Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Einladung zur KDA-Pressekonferenz anlässlich der RehaCare in Düsseldorf

13.10.2009 - (idw) Kuratorium Deutsche Altershilfe - Wilhelmine Lübke Stiftung e. V.

Unter dem Titel "Lernen statt vergessen" will die Koordinierungsstelle der Landesinitiative Demenz-Service NRW im Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) Fachleute als auch Laien über Therapiemaßnahmen und aktuelle Forderungen für eine bessere familienorientierte und kultursensible Altenhilfe aufklären. Das Thema Demenz gehört in diesem Jahr zu den Schwerpunkten der REHACARE. Mit einem hochkarätig besetzten Fachkongress am 15.10. 2009 unter dem Titel "Lernen statt vergessen" will die Koordinierungsstelle der Landesinitiative Demenz-Service NRW im Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) Fachleute als auch Laien über Therapiemaßnahmen und aktuelle Forderungen für eine bessere familienorientierte und kultursensible Altenhilfe aufklären. Neueste Forschungsergebnisse zeigen, dass man demenziellen Erkrankungen offenbar gezielt vorbeugen kann. Weiter große Probleme bereitet die Versorgung von Menschen mit Demenz, die aus Zuwandererfamilien stammen. Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben, sich vorab bei den Experten über die einzelnen Kongressinhalte aus erster Hand zu informieren:

Pressekonferenz (mit anschließendem Mittagsimbiss)

Termin: 14.10.2009
Zeit: 12.00 bis 13.00 Uhr
Ort: Congress Zentrum CCD Süd, Raum 6, 1. OG

Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:

MR Roland Borosch, Referatsleiter Pflegepolitik und Rehabilitation, Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS), Düsseldorf

Gunnar Peeters, Leiter des Referates Pflege beim Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Landesvertretung NRW, Düsseldorf

Christine Sowinski, Koordinierungsstelle der Landesinitiative Demenz-Service NRW im Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA), Köln

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Ralf Ihl, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie im Krankenhaus Maria-Hilf GmbH Krefeld

Reinhard Streibel, Leiter des Demenz-Servicezentrums Nordrhein-Westfalen für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, AWO-Fachstelle für an Demenz erkrankte Migranten und deren Angehörige im Internationalen Migrantenzentrum, Gelsenkirchen

Im Anschluß an die Pressekonferenz (14.00 Uhr, Café Forum, Halle 3, Stand H 10 / H 20) wird der Schauspieler Horst Janson über sein neues Filmprojekt über Demenzkranke berichten.

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen!

Mit besten Grüßen

Christine Sowinski

Pressekontakt: Christine Sowinski, Kuratorium Deutsche Altershilfe
Tel.: (0221) 93 18 47-30; mobil: 0151/58 75 45 21
E-Mail: christine.sowinski@kda.de

Hintergrund: Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) gehört zu den führenden Instituten in Deutschland, um älteren Menschen ein beschwerdefreies und würdevolles Leben zu ermöglichen. Das KDA berät Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Sozialverbänden, initiiert und organisiert Altenhilfe-Projekte und Seminare und koordiniert die Arbeit der Demenz-Servicezentren in NRW, einem bundesweit einzigartigen Beratungsnetzwerk für Menschen mit Demenz, deren Angehörige und Fachleute.

uniprotokolle > Nachrichten > Einladung zur KDA-Pressekonferenz anlässlich der RehaCare in Düsseldorf
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/185774/">Einladung zur KDA-Pressekonferenz anlässlich der RehaCare in Düsseldorf </a>