Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Fichte, Schelling und Hegel auf Italienisch

13.10.2009 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Internationaler Masterstudiengang zum Deutschen Idealismus startet an der Universität Jena Jena (13.10.09) Ende des 18. Jahrhunderts machten Philosophen wie Fichte, Schelling und Hegel Jena zu einem Zentrum des philosophischen Denkens. Heute stehen die Büsten der drei großen Denker im Hörsaal des Instituts für Philosophie der Jenaer Universität und erinnern an die große Zeit des "Deutschen Idealismus". Unter ihren Augen werden in Kürze auch die ersten Studenten eines neuen deutsch-italienischen Masterstudiengangs an der Friedrich-Schiller-Universität Vorlesungen hören und in Seminaren diskutieren. Der Master "Deutscher Idealismus und moderne europäische Philosophie" startet in diesem Wintersemester und führt in vier Semestern zu gleich zwei Abschlüssen: Neben dem Master of Arts der Uni Jena wird den Absolventen auch der Abschluss einer italienischen Hochschule verliehen - entweder der Universität Padua oder der Universität "La Sapienza" in Rom.

"Mit beiden renommierten Hochschulen pflegen wir seit Jahren einen engen Forschungsaustausch", sagt Prof. Dr. Klaus Vieweg von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Aus dieser Zusammenarbeit und vielen positiven Erfahrungen mit Erasmus-Austausch-Studenten aus Italien sei die Idee entstanden, einen gemeinsamen Studiengang ins Leben zu rufen, so der Philosoph. Dank der aktiven Unterstützung von Jenaer Universitätsleitung und des Studiendekans der Philosophischen Fakultät konnte für den neuen Studiengang auch eine Förderung vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Programm "Integrierte internationale Studiengänge mit Doppelabschluss" eingeworben werden.

Der neue Masterstudiengang beginnt in diesem Wintersemester auch in Rom und Padua. Nach einem Semester an der jeweiligen Heimat-Uni werden die Studierenden anschließend für zwei Semester an eine Hochschule im Partnerland wechseln. "Auf diese Weise verbringen sie mindestens ein Jahr im Ausland", macht Prof. Vieweg deutlich. Neben dem doppelten Abschluss biete vor allem diese Auslandserfahrung den Absolventen gute Chancen auf eine weiterführende akademische Karriere, erwartet der Jenaer Philosoph. Zugangsberechtigt zu dem neuen Master an der Jenaer Universität sind alle Studierenden mit einem Bachelor-Abschluss in Philosophie, die über gute Italienisch-Kenntnisse verfügen.

Italien ist für die deutsche Philosophie schon lange ein wichtiger Partner. "In Italien gibt es eine starke wissenschaftliche Tradition in der Auseinandersetzung mit dem Deutschen Idealismus", weiß Dr. Tommaso Pierini von der Uni "La Sapienza" in Rom. Der Philosoph wurde 2006 am Jenaer Institut promoviert und koordiniert jetzt den neuen Masterstudiengang. Während es in den Lehrveranstaltungen in Jena natürlich vorrangig um die Philosophie Fichtes, Schellings und Hegels gehen wird, stehen in Padua und Rom die italienische Renaissance-Philosophie, einer der Wegbereiter für den Deutschen Idealismus, und die spezifische Rezeption dieser philosophischen Strömung in Italien auf dem Lehrplan.


Kurzfristige Einschreibungen für den neuen Master-Studiengang sind noch möglich. Interessenten wenden sich an das Master-Service-Zentrum der Universität Jena: www.master.uni-jena.de.

Kontakt:
Prof. Dr. Klaus Vieweg
Institut für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Zwätzengasse 9
07743 Jena
Tel.: 03641 944140
E-Mail: klaus.vieweg[at]uni-jena.de
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de http://www.master.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Fichte, Schelling und Hegel auf Italienisch
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/185783/">Fichte, Schelling und Hegel auf Italienisch </a>