Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. Juli 2019 

University of the West of Scotland und Hochschule Lausitz planen Erasmus-Kontakte

14.10.2009 - (idw) Hochschule Lausitz (FH)

Der Abschluss eines Erasmus-Vertrages zwischen der University of the West of Scotland und der Hochschule Lausitz (FH) über den Studierenden- und Dozentenaustausch ist in greifbare Nähe gerückt. Eine hochrangige Delegation der schottischen Universität besuchte im Vorfeld der von beiden Seiten beabsichtigten Vertragsunterzeichnung die Hochschule Lausitz in Senftenberg. So waren der Dekan der Fakultät Wissenschaft und Technik, Professor Roddy Williamson, der Studiendekan für Design und Ingenieurwissenschaften, David S Smyth, der Mikrobiologe Dr. Des Nicholl und der Erasmus-Koordinator der Informatik, Tom Duff, an der HL zu Gast.

Der Präsident der Hochschule Lausitz, Prof. Dr. Günter H. Schulz, empfing die schottischen Gäste zu Gesprächen, an denen auch der Dekan des Fachbereiches Bio-, Chemie- und Verfahrenstechnik, Prof. Dr. Ingolf Petrick, der Studiendekan Informatik, Prof. Dr. Martin Weigert, und Prof. Dr. Sylvio Simon aus dem Studiengang Maschinenbau teilnahmen.

Die schottische Delegation besichtigte in Begleitung ihrer Gastgeber und von Katja Brinschwitz aus dem Akademischen Auslandsamt die modernen Laborgebäude für Biotechnologie, Chemieingenieurwesen/ Verfahrenstechnik, Maschinenbau und Informatik.

In der Biotechnologie machten sich die Gäste von der University of the West of Scotland unter anderem mit Forschungsprojekten unter Leitung von Prof. Dr. Ursula Anderer, Prof. Dr. Christian Schröder und Prof. Dr. Vladimir Mirsky vertraut. Großes Interesse fanden auch das Labor für Mikropartikel, Entwicklung und Diagnostik sowie der Kursraum für Zellkultur, in dem acht Studierende parallel steril mit Zellen und in vitro Geweben arbeiten können.

"Ich bin begeistert von der Gastfreundlichkeit und der Offenheit, mit der wir empfangen wurden", sagte der Dekan Professor Williamson. Beeindruckt bin ich insbesondere von den Forschungsmöglichkeiten im Laborgebäude der Biotechnologie. Eine solche Einrichtung hätte ich hier nicht vermutet. Ich hoffe, dass wir zu einer Zusammenarbeit kommen. Insgesamt bin ich auch beeindruckt von dem sehr modern eingerichteten Campus und den sehr guten Studienbedingungen in den anderen Gebäuden."

An der University of the West of Scotland - Schottlands größter moderner Universität - mit ihren vier Standorten in Ayr, Dumfries, Hamilton and Paisley sind gegenwärtig rund 20.000 Studierende in vier Fakultäten eingeschrieben.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Sylvio Simon
Hochschule Lausitz (FH)
Fachbereich: Informatik/ Elektrotechnik/ Maschinenbau
Tel.: 03573 85-425
E-Mail: sylvio.simon hs-lausitz.de

uniprotokolle > Nachrichten > University of the West of Scotland und Hochschule Lausitz planen Erasmus-Kontakte
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/185845/">University of the West of Scotland und Hochschule Lausitz planen Erasmus-Kontakte </a>