Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 25. Dezember 2014 

Zentrum für Psychologische Psychotherapie an der Universität Heidelberg

14.06.2003 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Neugründung als Ausbildungs- und Lehrzentrum mit angeschlossener Ambulanz - Eröffnung am Mittwoch, 18. Juni 2003, 12.00 Uhr, Psychologisches Institut der Universität Heidelberg, Hauptstr. 47-51, Hörsaal 2

Mit dem Inkrafttreten des Psychotherapeutengesetzes (PsychThG) im Jahre 1999 wurden die Voraussetzungen für die Qualifikation und die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten neu geregelt. Um die Approbation als Psychologischer Psychotherapeut beziehungsweise Psychologische Psychotherapeutin zu erlangen, ist eine mindestens dreijährige Ausbildung notwendig, die auf dem Diplom im Fach Psychologie aufbaut und mit einem Staatsexamen abschließt.

Vor der Verabschiedung des Gesetzes konnten Psychologen nur unter der Verantwortung von Ärzten Psychotherapien auf Kosten der Gesetzlichen Krankenversicherungen durchführen. Mit dem Psychotherapeutengesetz wurde ein neuer, eigenständiger akademischer Heilberuf geschaffen.

Das Zentrum für Psychologische Psychotherapie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (ZPP) wurde durch Kooperationsvertrag zwischen der Universität Heidelberg, der Universität Mannheim und dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim mit dem Ziel gegründet, ein Forschungs- und Lehrzentrum für Psychologische Psychotherapie zu unterhalten. Die Organisation des Ausbildungsgangs wird umfassend von der Akademie für Weiterbildung an den Universitäten Heidelberg und Mannheim unterstützt.

Am ZPP, welches jetzt in neuen, von der Universität zur Verfügung gestellten Räumen die Arbeit aufgenommen hat, werden parallel drei Jahrgänge von Ausbildungskandidaten zu Psychologischen Psychotherapeuten ausgebildet. Jährlich stehen 15 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Im Rahmen der angeschlossenen psychotherapeutische Ambulanz werden Psychotherapien mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie angeboten. Dort führen Diplom-Psychologen im Rahmen ihrer Ausbildung Psychotherapien unter Anleitung durch. Die Ambulanz kann ihre Leistungen über die Kassenärztliche Vereinigung mit den Krankenkassen abrechnen.

Die Ausbildung findet in Kooperation mit zahlreichen medizinischen Einrichtungen im Raum Heidelberg und Mannheim statt. Neben dem Zentralinstitut ist vor allem die Kooperation mit folgenden Kliniken und Abteilungen der Universität zu nennen:

- Psychiatrische Universitätsklinik (Prof. Dr. Christoph Mundt)
- Abteilung Medizinische Psychologie (Prof. Dr. Rolf Verres)
- Abteilung Innere Medizin II - Allgemeine Klinische und Psychosomatische Medizin (Prof. Dr. Wolfgang Herzog)
- Psychosomatische Klinik (Prof. Dr. Gerd Rudolf)
- Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie (Prof. Dr. Franz Resch)
- Abteilung Psychosomatische Kooperationsforschung und Familientherapie (Prof. Dr. Manfred Cierpka)

Die wissenschaftliche und therapeutische Verantwortung des Ausbildungsgangs liegt in der Hand eines Leitungsgremiums von wissenschaftlich und praktisch ausgewiesenen Personen am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg (Prof. Dr. Reiner Bastine, Prof. Dr. Peter Fiedler, Prof. Dr. Fydrich (Leitung), dem Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim (Priv.-Doz. Dr. Josef Bailer, Prof. Dr. Herta Flor, Prof. Dr. Eibe-Rudolf Rey) und dem Otto-Selz-Institut für Psychologie und Erziehungswissenschaften der Universität Mannheim (Prof. Dr. Rupert Hölzl, Dr. Silvia Schaller).


PROGRAMM DER ERÖFFNUNGSVERANSTALTUNG

12.00 Uhr: "Open House" - Möglichkeit der Besichtigung der neuen Räume des ZPP

13.00 Uhr: Begrüßung (Prof. Dr. Klaus Fiedler, Geschäftsführender Direktor des Psychologischen Instituts)

- Prof. Dr. Peter Hommelhoff, Rektor der Universität Heidelberg

- Prof. Dr. Hans-Wolfgang Arndt, Rektor der Universität Mannheim (Grußadresse)

- Prof. Dr. Dr. Fritz A. Henn, Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit, Mannheim

Akustisches Zwischenspiel


14.15 Uhr:

* Prof. Dr. Reiner Bastine, Lehrstuhl Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität Heidelberg

* Dipl.-Psych. Detlev Kommer, Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer; Präsident der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg

* Prof. Dr. Thomas Fydrich, Zentrum für Psychologische Psychotherapie, Vorsitzender des Leitungsgremiums

Akustisches Zwischenspiel

15:00 Uhr

* Festvortrag:

* Prof. Dr. Alfons Hamm (Greifswald): "Wenn Gefühle nerven: Neurobiologische Grundlagen der Psychotherapie"

Akustischer Ausklang

15:45 Uhr

Festlicher Empfang

Information:

Prof. Dr. Thomas Fydrich
ZPP - Zentrum für Psychologische Psychotherapie
Psychologisches Institut der Universität
Hauptstr. 47-51
69117 Heidelberg
Tel: 06221-547 292 / Sekretariat: 547 291
e-mail: fydrich@psychologie.uni-heidelberg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Zentrum für Psychologische Psychotherapie an der Universität Heidelberg

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/18687/">Zentrum für Psychologische Psychotherapie an der Universität Heidelberg </a>